Julia Jäger – Sammelband von Andrea Tillmann

Klappentext:
Band 1: Julia Jäger und die Macht der Magie
Julia Jäger besitzt die Fähigkeit der Telekinese. Sie versetzt Julia in die Lage, Gegenstände wie von Geisterhand zu bewegen. Mit ihrer Begabung rettet sie nicht nur dem Elftklässler Tim das Leben und zieht die Aufmerksamkeit des gut aussehenden Neuen in ihrer Klasse auf sich, sondern verstrickt sich auch noch in ein gefährliches Abenteuer. Tim ist im Besitz einer seltsamen Münze, die einen geheimnisvollen Mann auf den Plan ruft.
Band 2: Julia Jäger und die Legende des Lichts
Eigentlich wollte sich Julia nach ihrem Erlebnis mit der magischen Münze in keine weiteren Abenteuer mehr stürzen. Doch eine Klassenfahrt nach Irland macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Schneller als ihr lieb ist, erfährt sie, was der finstere Museumsleiter mit seiner Warnung rund um den einflügeligen Engel und die Legende des Lichts gemeint hat. Ob ihre telekinetischen Fähigkeiten sie vor den lauernden Gefahren schützen können? Immerhin sind auch Tim und Alexander mit von der Partie und sorgen für manch spannende Wendung.
Band 3: Julia Jäger und die Welt der Wächter
Julia freut sich auf entspannte Sommerferien. Mit der Entspannung ist es jedoch vorbei, als sie einen Ferienjob in einem Programmkino annimmt. Hier verschwinden Menschen während der Vorstellung und tauchen später wieder auf. Julia sucht nach einer einfachen Erklärung dafür, doch die scheint es nicht zu geben. Gleichzeitig erkrankt ihre Freundin Nina und wirkt ohne ersichtlichen Grund immer schwächer. Und dann ist da plötzlich wieder Alexander, der mehr zu wissen scheint als alle anderen …
Quelle: O’Connell Press

Meine Meinung:
Dieser Sammelband beinhaltet insgesamt alle 3 Teile zur Julia Jäger Reihe. Mit dieser Reihe präsentiert uns die Autorin eine wirklich sympatische Heldin, die vor allem durch ihre Normalität überzeugen konnte. Sie ist eher der Durchschnittstyp, ist weder besonders beliebt noch besonders unbeliebt. Zuerst lernt der Leser Julia und ihre neue Gabe kennen. Sie hat keine Ahnung worum es sich dabei handelt und zuerst missbraucht sie diese Fähigkeit auch, um andere Schüler zu ärgern. Bis sie dann jemand damit rettet.

Im Laufe der Reihe lernen wir dann noch Tim kennen, einen Mitschüler von Julia. Julia erzählt ihm von ihrer Gabe und die beiden freunden sich an und versuchen gemeinsam, hinter das Geheimnis der Fähigkeiten zu kommen. Dabei stoßen sie auf ein Familiengeheimnis von Tims Familie, da ebenfalls mit der Gabe von Julia zutun hat. Und als dritter Charakter wäre da noch Alexander, der bis zum Schluss sehr geheimnisvoll bleibt.
Die Sprache ist schlicht, aber fesselnd. Julia ist bis auf ihre besonderen Fähigkeiten ein völlig normales Mädchen geblieben und der Leser begleitet sie bei ihren alltäglichen und weniger alltäglichen Beschäftigungen. Die Autorin verzichtet auch auf eine überzogen romantische Liebesgeschichte, sondern beschreibt die Beziehung der beiden eher nüchtern, da könnte die Autorin für meinen Geschmack noch etwas mehr raus holen.

Mir hat diese Reihe insgesamt wirklich sehr gut gefallen und ich kann sie weiter empfehlen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.