Jace (River Pack Wolves 2) von Alisa Woods

Klappentext:
Ex-Armeespezialist Jace River hat ein Sicherheitsschloss an seiner Schlafzimmertür, doch es dient nicht dazu, irgendwen auszusperren, sondern seine Albträume am Ausbrechen zu hindern. Sein Wolf ist ein unkontrollierbarer Killer, weshalb er es nie riskiert zu shiften und nie ein wahrer Teil seines Rudels sein kann. Ganz zu schweigen davon, dass er niemals das Paarungsritual vollziehen könnte. Piper Wilding arbeitet als zivile Spionin für das Militär und reist um die Welt, um die bösen Jungs zu bekämpfen und mit den guten ins Bett zu steigen. Das Beste daran – es bietet ihr genügend Abstand zu ihrem Mistkerl von Vater in Seattle, dem Rest des Wilding Rudels und dem Druck, sich einen Partner suchen zu müssen. Sesshaft zu werden ist nicht ihr Ding und nach dem, was mit ihrer Mutter geschehen ist, hat Piper sich geschworen, sich nie von Magie oder Männern binden zu lassen.
Während Jace sich in Seattle die Nächte um die Ohren schlägt, kehrt Piper nach Hause zurück, um ihren vermissten kleinen Bruder zu suchen. Als sie in das Anwesen der River-Brüder einbricht, fliegen nicht nur die Fetzen, sondern auch Funken. Ihre Verführungskünste drohen, Jaces Wolf zu entfesseln und Jaces Sexappeal und gute Seele erinnern Piper daran, wie umwerfend Shiftermänner sein können. Doch die beiden sind wie Feuer und Benzin und während sie alles daran setzen, Pipers Bruder zu finden, droht die Hitze zwischen ihnen, all ihre sorgfältig aufgebauten Mauern niederzubrennen. Sich zu verlieben war noch nie so gefährlich für sie – und zusammen zu sein bedeutet Risiken einzugehen, die beide nicht überleben könnten.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Jace staunt nicht schlecht, als er eines nachts Piper Wilding dabei erwischt, wie sie auf dem Anwesen der River-Brüder einbricht. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder Noah, der seit einiger Zeit verschwunden ist. Piper will mit ihrem anderen Bruder Daniel reden, der sich zur Zeit auf dem Anwesen befindet. Zwischen Piper und Jace funkt es sofort, aber beide haben so ihre Probleme, die sich daran hindern, eine Beziehung einzugehen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Pipers Bruder und kommen hinter unglaubliche Machenschaften. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der River Pack Wolves-Reihe. Die Geschichten sind immer in sich abgeschlossen und dieses Mal dreht sich die Handlung um Jace River und Piper Wilding. Piper ist eine sehr taffe junge Wandlerin, die mir sehr sympatisch war. Jace haben wir ja bereits im ersten Teil kennengelernt. Ähnlich wie beim ersten Teil liegt der Hauptaugenmerk bei der Romance zwischen den beiden Hauptfiguren. Die Autorin macht es denn beiden nicht einfach, natürlich gibt es so einige Dinge, die zwischen ihnen stehen. Die Suche nach Pipers Bruder nimmt ebenfalls eine zentrale Rolle ein und wurde mir interessanten und spannenden Wendungen erzählt. 

Mir hat der zweite Teil auch wieder sehr gut gefallen und ich vergebe die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.