Flerya: Drachenliebe von Emily Thomsen

Klappentext:
Flerya fällt es schwer, sich in dem für sie unbekannten Leben als Drachenprinzessin zurechtzufinden. Ihr gelingt es nicht, Nähe zu ihrem Vater, König Gardorath, aufzubauen und sie beginnt sich zu fragen, ob sie nach Yadirans Verrat je wieder vertrauen kann. In der Zwischenzeit erstarkt die Ghulkönigin zu neuer Macht und bedroht mit ihren seelenlosen Heeren das freie Leben Emireschas. Ihr Schlachtenlenker Yadiran ist entschlossener denn je, die Drachen zu töten. Indessen der Krieg mit ganzer Grausamkeit über das Land hereinbricht, liegt das Schicksal aller Völker bei Flerya und ihrer Bereitschaft, dem Mann zu vergeben, der ihr nach dem Leben trachtet.
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Fleryas Leben hat sich sehr verändert. Der Verrat von von ihrem vermeintlichen Vater Yadiran lastet schwer auf ihr. Sie kann sich auch schwer an ihr neues Leben als Drachenprinsessin und Tochter von König Gardorath gewöhnen, alles ist ihr fremd. In der Zwischenzeit baut die Ghulkönigin Aine gemeinsam mit Yadiran weiter ihre Macht auf. Gemeinsam mit ihren neuen Verbündeten versucht Flerya einen Weg zu finden, den Krieg zu beenden. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Trilogie um die Drachenprinzessin Flerya. Nachdem die Autorin die Leser mit einer mit einem richtigen Knall am Ende von Teil eins zurück gelassen hat, mussten wir jetzt 2 Jahre warten bis es endlich weiter geht. Am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten, denn ich konnte die vielen Namen gar nicht mehr einordnen. Es gibt leider kein Glossar und auch keine richtige Zusammenfassung, was ich sehr schade fand. 

Die Handlung schließt nahtlos an Teil 1 an und wird aus den Perspektiven von Flerya, Liam und Yadiran erzählt. Flerya hat große Probleme, sich mit ihrerer neuen Situation abzufinden. Das ist verständlich, aber ich fand am Anfang, dass sie es Gardorath sehr schwer macht. Statt Yadrian zu hassen, trauert sie ihm nach. Das hat sie für mich am Anfang etwas unsympathisch gemacht, weil das für mich sehr schwer nachvollziehbar. 

Im zweiten Teil gibt es wesentlich mehr Romantik als im ersten Teil, was mir sehr gut gefallen hat. Man hat ja bereits im ersten Teil gemerkt, dass Flerya und Liam Gefühle füreinander haben, diese Romanze wird im zweiten Teil dann mehr thematisiert. 

Ansonsten erfährt man viel über die Drachen und die Ghul und es kommen viele Geheimnisse ans Licht, die mich überrascht haben. Insgesamt fand ich das Buch wieder sehr gut, aber etwas schwächer als Teil 1. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.