Fire & Frost. Vom Eis berührt von Elly Blake

Klappentext:
Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt.
Quelle: Ravensburger Verlag

Meine Meinung:
Ruby ist eine Fireblood und auf der Flucht vor den Soldaten des Königs der Frostbloods. Der nimmt nämlich alle Firebloods gefangen, denn sie sind die Feinde der Frostbloods. Als eine Gruppe Soldaten in das Dorf kommt, in dem Ruby mit ihrer Mutter zur Zeit lebt, wird diese getötet und Ruby ins Gefängnis gesteckt. Hier wird sie gedemütigt und furchtbar schlecht behandelt. Dann eines Tages taucht Bruder Thistle, ein Mönch und der Frostblood-Kieger Arcus bei ihr auf und befreien sie. Unter der Voraussetzung, dass sie ihnen hilft, den König zu stürzen. Ruby weiß nicht, ob sie den beiden vertrauen kann. Ihr Fähigkeiten sind unkontrolliert und wild und müssen erst einmal trainiert werden. Ist sie dieser Aufgabe überhaupt gewachsen?

Um dieses Buch wurde ja ein ganz schöner Hype gemacht, und ich war mir gar nicht sicher, ob das Buch diesem Hype gerecht wird. Mir persönlich gefällt das Cover nicht so gut. Es sieht zwar schön aus, passt aber ehrlich gesagt überhaupt nicht zu Ruby und zur Handlung. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 17-jährigen Ruby in der Ich-Perspektive. Man wird als Leser dirkekt in die Handlung geworfen, findet sich aber sehr gut zurecht. Bei dem Buch handelt es sich um eine High Fantasy Geschichte, deren Grundidee mir sehr gut gefallen hat. Um den Konflikt zwischen den Firebloods und den Frostbloods ranken viele Geschichte und Legenden und Ruby scheint eine Schlüsselfigur in dem ganzen zu sein.

Ruby ist sehr impulsiv und hat ihre Fähigkeiten schlecht im Griff, denn ihr wurde nie beigebracht wie sie sie einsetzen muss. Sie ist ein starker Charakter und muss einiges durchmachen im Laufe der Handlung. Die Geschichte ist teilweise doch recht brutal und düster, vorallem, wenn Ruby in der Arena kämpfen muss. Diesen Abschnitt fand ich persönlich nicht ganz so gut.

Natürlich gibt es auch Romantik. Mir hat die Liebesgeschichte zwischen Ruby und Arcus hat mir umheimlich gut gefallen. Arcus ist der typische tortured Hero, der es Ruby nicht einfach macht. Die Dialoge zwischen den beiden fand ich sehr unterhaltsam. Obwohl mir dieses Buch wirklich gut gefallen hat, weiß ich nicht, ob ich die Reihe weiter lesen soll. Im zweiten Teil soll es nämlich ein Liebesdreieck geben, was ich wirklich nicht mehr mag. Außerdem ist das Ende nicht sehr offen. Klar, es gibt noch Fragen, die beantwortet werden müssen, aber ich persönlich brauche keinen 2. Teil.

Von mir gibt es für dieses Buch 4,5 von 5 Punkten.

fire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.