Queen and Blood (Bird-and-Sword-Reihe 2) von Amy Harmon

Klappentext:
Kein Geheimnis, kein Kummer, nichts verborgen und verlor’n.  Sahen nicht, was sein würde oder was war – sahen nur das Jetzt und Hier. Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem.” Kjell von Jeru kannte seinen Platz – Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs – und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen …
Quelle: Lyx Verlag

Meine Meinung:
Kjell und seine Männer finden mitten im Wald eine junge Frau, die kaum noch lebt. Kjell setzt bei ihr ihre Kräfte ein und heilt sie. Die junge Frau,  die auf den Namen Sasha hört, wurde aus ihrem Dorf verjagt, denn sie verfügt über die Gabe des Sehens und man macht sie verantwortlich für die Krankheit, die in ihrem Dorf herrscht. Sasha ist eine Sklavin und hat kaum Erinnerungen an ihre früheres Leben. Auch wenn Kjell zuerst nicht will, begleitet Sasha ihn und seine Soldaten. Je länger sie bei ihnen ist, um so mehr schließt er sie in sein Herz. Noch haben beide keine Ahnung wer sie wirklich ist und dass ihre wahre Identität alles zerstören kann, was zwischen ihnen entstanden ist. 

Bei Queen and Blood handelt es sich um den 2. Teil der Bird and Sword Reihe von Amy Harmon. Teil 2 handelt von Tiras Halbbruder Kjell, den wir ja bereits im ersten Teil kennengelernt haben. Der 1. Teil war letztes Jahr für mich ein wirkliches Highlight und auch Teil 2 konnte mich wieder völlig in den Bann ziehen. 

Kjell und Sasha sind zwei völlig andere Charaktere als Tiras und Lark. Ihre Geschichte ist aber genauso schön wie die von Tiras und Lark. Die Handlung wird dieses Mal ausschließlich aus der Sicht von Kjell erzählt, was ich sehr ungewöhnlich, aber auch interessant fand. Kjell ist ein Soldat durch und durch und hat mit Lady Firi sehr schlechte Erfahrungen in der Liebe gemacht. Er wehrt sich lange gegen seine Gefühle für Sasha. Sasha ist sehr geheimnisvoll, da sie sich an fast gar nichts aus ihrer Vergangenheit erinnern kann. Nachdem Kjell sie geheilt hat, fühlt sie sich im verpflichtet. Sie kümmert sich um ihn und bemuttert ihn ein bisschen, was Kjell zuerst gar nicht so mag. Auch wenn sie anfangs etwas naiv und zu gutmütig wirkt, ist sie trotzdem eine starke Persönlichkeit. Ihre wahre Identität spielt eine sehr wichtige Rolle. 

Die Romanze spielt eine sehr zentrale Rolle. Wir erfahren mehr über das Land Jeru und über die Gabe, was mir sehr gut gefallen hat. In diesem Teil  gibt es viele Nebencharaktere, die über eine Gabe verfügen und man bekommt als Leser wirklich viele Informationen. 

Insgesamt ist das Buch auf jeden Fall wieder ein Highlight für mich. Leider scheint es keine weiteren Bücher in der Reihe zu geben, was ich schade finde. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.