Silberschwingen Rebellin der Nacht von Emily Bold

Klappentext:
Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!
Quelle: Thienemann Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Thorn mit Riley geflohen ist, müssen sie sich vor den Clans verstecken. Auch wenn Thorn froh ist über dies Entscheidung, muss sie sich eingestehen, dass ihr Verrat an Lucien ihr irgendwie leid tut. Der ist auf der Suche nach ihr, denn so schnell will ler nicht aufgeben. Thorn und Riley kommen ausgerechnet von Thorns Vater und den Rebellen Unterstützung und werden in Glastonbury versteckt. Letztendlich läuft aber alles auf einen Finalen Kampf zwischen den Rebellen und den Clans hinaus und Thorn steht zwischen den Stühlen.

Die Handlung schließt nahtlos an den ersten Teil an. Wir lernen im zweiten Teil Thorns leiblichen Vater und ihr Brüder kennen, denn diesen Teil ihrer Familie kannte Thorn bisher noch nicht.  Die Familienzusammenführung hat mir sehr gut gefallen. Was ich persönlich nicht so verstehe ist, warum Riley so viel Spielraum in der Handlung bekommt. Für mich kommt Lucien deshalb fast schon zu ein wenig zu kurz. Die Romanze zwischen Thorn und Lucien ist natürlich wieder ein wichtiger Bestandteil der Handlung. Thorn braucht ziemlich lange, um sich endlich ihre Gefühle für Lucien einzugestehen. Lucien ist zum Ende hin fast schon ein wenig zu zahm für mich. 
Neben der Romanze geht es vor allem um die Clans und die Rebellen. Die Clans und der Rat mit ihren mittelalterlichen Ansichten sind mir schon im ersten Teil sehr suspekt gewesen. Hier kommt es am Ende zum großen Showdown zwischen den beiden Fraktionen. 

Insgesamt konnte mich auch der 2. Teil wieder überzeugen, aber Teil 1 hat mir einfach ein bisschen besser gefallen. Von mir gibt es deshalb 4,5 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.