Dina. Stunde des Schicksals von Ilona Andrews

Klappentext: 
Spannend, witzig und voller Magie: ein neues Abenteuer für Dina von Bestsellerautorin Ilona Andrews. Dina Demille erholt sich gerade von der nervenaufreibenden Friedenskonferenz in ihrem magischen Gasthaus, als ein Hilferuf ihrer Schwester Maud sie erreicht. Zusammen mit Vampir Arland und Werwolf Sean jettet Dina in die düsterste Ecke des Universums, um Maud und deren kleine Vampir-Tochter Helen zu retten. Sie bringt die beiden auf der Erde in ihrer Pension in Sicherheit. Doch Dinas Pension wäre nicht Dinas Pension, wenn jetzt alles in ruhigen Bahnen verliefe. Es sieht so aus, als ob die alte Fehde zwischen Hirus und Draziris ausgerechnet vor ihrer Tür gelandet ist. Dina hat kaum Zeit sich zu fragen, was sie eigentlich mit alldem zu tun hat, bevor sie schon mittendrin steckt in der Auseinandersetzung.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Nachdem  die Friedenskonferenz vorüber ist, herrscht erst einmal etwas Ruhe im Getrude Hunt. Nur ist diese Ruhe nur von kurze Dauer, denn Dina erhält eine Nachricht von ihrer Schwester Maud, die in Schwierigkeiten steckt. Aber das ist noch nicht alles, ein Hiru taucht im Hotel auf und bietet um ein Zimmer. Die Hiru sind ein Volk, das fast völlig ausgerottet wurde und zwar von den Draziri. Falls Dina dem Hiru also ein Zimmer überlassen würde, würde das gleichzeitig bedeute, dass die Draziri bei ihr auftauchen würden. Dina nimmt den Hiru nach langem Überlegen auf und schon befindet sie sich mitten in dem Konflikt zwischen den beiden Völkern.

Nachdem ich den 2. Teil dieser Reihe etwas schwächer fand, konnte mich der 3. Teil wieder völlig überzeugen. Das Autorenduo hat sich wieder einiges einfallen lassen und konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Es gibt direkt zwei Handlungsstränge, einmal geht es um Dinas Familie und zum anderen um den Konflikt zwischen den Hiru und den Draziri.

Dinas Schwester Maud und ihre Tochter Helen sind zwei sehr interessante Charaktere, die das Team um Dina verstärken. Ich hoffe, das die beiden jetzt öfter auftauchen werden. Natürlich sind auch Sean und Arland wieder dabei. Seans und Dinas Gefühle füreinander spielen dieses Mal eine etwas größere Rolle, nachdem im zweiten Teil ja fast gar nichts zwischen ihnen passiert ist. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen.

Die Geschichte um die Hiru fand ich ebenfalls sehr gelungen. Die Hiru sind ein sehr faszinierendes und ungewöhnliches Volk. Ich hoffe einfach, dass die Reihe auch weiterhin übersetzt wird, denn ich will natürlich wissen, ob Dina endlich ihre Eltern findet. Immerhin gibt es am Ende einen Hinweis auf ihren Aufenthalt. Von mir bekommt dieser Teil der Reihe die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.