Black Demons: Göttin der Rache von Caroline Lange

Klappentext:
Als Furie wurde es Tess eigentlich in die Wiege gelegt Rache zu üben. Doch seit einigen Jahren ist nichts mehr wie es war und Tess ist vor ihrer Familie und ihren Freunden in die Menschenwelt geflüchtet. Als eine dämonische Gefahr aus der Unterwelt die Menschen bedroht, ist die Furie gezwungen, in ihre Heimat zurückzukehren und sich ihrer Vergangenheit zu stellen – und dem attraktiven Jack Pers, der allen Grund hat, sie zu hassen. Tess tut alles, um die Dämonen zurückzudrängen, damit ihre Welt und die der Menschen wieder in Sicherheit sind. Nur muss sie dafür Jack erneut gefährlich nah an sich heranlassen. 
Quelle: dp DIGITAL PUBLISHERS

Meine Meinung: 
Tess ist eine Furie und lebt seit 100 Jahren jetzt schon in der Welt der Menschen. Sie hat alles hinter sich gelassen, nachdem sie eine schreckliche Tat begannen hat, die sie bis heute noch belasten. Als ihr bester Freund aus ihrer Heimatwelt Empyria bei ihr auftaucht und sie bittet, wie der zurück zu kommen, zögert sie erst. Sie gehörte in Empyria einer Gruppe von Kämpfern an, die die Dämonen in Schach gehalten haben. Jetzt ist die Bedrohung so groß wie nie und Tess lässt sich überreden mitzugehen. Hier trifft sie auch auf Jack Pers, ihrem Teamkollegen, den sie jahrelang heimlich angeschmachtet hat. Aber Tess Geheimnis könnte alles zerstören. 

Bei diesem Buch hat mich ja unheimlich das Cover angesprochen und die Tatsache, dass die weibliche Hauptfigur ein Furie ist. Was das Buch nicht ist, ist ein Jugendbuch. Davon bin ich aufgrund des Covers nämlich zuerst ausgegangen. Tess ist eine erwachsene Frau bzw. Furie, die typische Kich-Ass-Heldin einer sehr rasanten und auch erotischen Geschichte. 

Die Handlung wird aus der Sicht von Tess erzählt, die sehr selbstbewusst ist und eine ziemlich große Klappe hat. Manchmal fand ich sie etwas anstregend, weil sie so jähzornig ist, aber das gehört auch zu ihrer Natur als Furie. In erster Linie geht es um Tess Geheimnis, das spielt eine sehr zentrale Rolle. Aber auch die Kampf gegen die Dämonen spielt eine wichtige Rolle, wobei die Autorin mich zum Ende hin sehr überrascht hat. Die Handlung ist sehr aktionreich, aber auch erotisch, diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.

Neben Tess gibt es noch ihren besten Freund Skip und die Sirene Ann. Die beiden sorgen ebenfalls für jede Menge Aufregung. Wen ich persönlich gar nicht so mochte war Jack Pers, der benimmt sich für meinen Geschmack wie ein Idiot. Außerdem bleibt er sehr blass, da eigentlich immer nur sehr kurz erscheint, mit Tess rum macht und dann wieder verschwindet. Das Hin und Her zwischen den beiden mochte ich nicht so sehr und auch nicht das angedeutete Liebesdreieck, denn es gibt noch einen zweiten Mann in Tess leben. 

Das Ende ist sehr offen, fast so als wenn es noch eine Fortsetzung gibt. Auch wenn ich nicht mit allen Dingen zufrieden war, wurde ich aber insgesamt gut unterhalten. Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.