Aurora – Das Flüstern der Schatten von Caroline Brinkman

Klappentext:
Die Stadt Hansewall ist zerrissen. Tagsüber herrscht die Gottheit des Lichts, doch die Nacht gehört einem gefürchteten Dämon.
Als Aurora loszieht, um ihm, dem Herrn der Käfer, Einhalt zu gebieten, weiß sie, dass eine fast unmögliche Aufgabe vor ihr liegt. Trotzdem ist sie bereit alles zu opfern – ihr Leben und sogar ihre große Liebe. Was sie nicht ahnt: Nur wenige Stunden später wird sie ohne jede Erinnerung auf dem Boot von Kaz erwachen, einem Jungen mit grauen Sturmaugen, der seine wahre Identität vor ihr geheim hält.
Ehe sie sich versehen, werden die beiden in einen Kampf aus Intrigen und Verrat hineingezogen, bei dem sie niemandem trauen können, denn in Hansewall können aus Freunden schnell Feinde werden. Und sie müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen: Licht oder Dunkelheit?
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Ich habe mich im Vorfeld wirklich sehr auf dieses Buch gefreut, denn mit ihrem letzten Buch Die Clans von Tokito konnte mich die Autorin völlig überzeugen. 

Leider schafft sie es mit diesem Buch so gar nicht. Zwischendurch wollte ich das Buch echt schon abbrechen, habe aber dann doch zu Ende gelesen. 

Ich habe einfach etwas anderes erwartet. Der Verlag hat das Buch mit epische Fantasy angekündigt, was so gar nicht auf dieses Buch zutrifft. Zwar gibt es durchaus einen interessanten Weltenentwurf, aber die Autorin legt mehr Wert auf die Charakterentwicklung, was durchaus in Ordnung war. Nur leider fand ich die Geschichte insgesamt einfach zu albern und leider hat die Autorin mit ihrem Humor überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen. 

Hinzu kommt noch, dass ich Juna oder Aurora wie sie vorher hieß überhaupt nicht mochte. Eigentlich heißt sie ja Aurora, hat aber ihr Gedächtnis verloren. Aurora war eine starke weiblich Hauptfigur, zumindest macht es den Eindruck. Jetzt als Juna ist sie einfach nur unsicher und anhänglich, was leider überhaupt nicht mochte. Kaz rettet sie und sie benimmt sich bei ihr wie eine Klette. Auch die Romanze konnte mich gar nicht überzeugen. 

Die Handlung ist abgeschlossen. In Teil 2 sind es dann wohl andere Hauptfiguren. Ich werde die Reihe nicht weiter lesen.  Leider hat es dieses Mal nur für 2 von 5 Punkten gereichen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.