Ansuz – Das Flüstern der Raben (1) von Malene Sølvsten

Klappentext:
Der nordische Fantasy-Bestseller aus Dänemark! Die siebzehnjährige Anne kann Ereignisse in der Vergangenheit sehen, und eines Nachts hat sie die Vision von einem alten grausamen Mord. Ein rothaariges Mädchen wird getötet, und auf ihrem Körper hinterlässt der Täter ein Runenzeichen. Kurz darauf werden in der Gegend tatsächlich rothaarige Mädchen tot aufgefunden, alle mit demselben Zeichen, der Rune Ansuz. Auf einmal ist die Kleinstadt in Nordjütland voller Fremder mit mystischen Kräften. Die Asen-Gläubige Luna, der göttlich schöne Mathias und der geheimnisvolle Varnar suchen Annes Nähe. Aber wer ist ihr Freund und wer ihr Feind? Um die Welt vor Ragnarök, dem Untergang, zu retten, muss Anne den Mörder finden – bevor er sie findet.
Quelle: Arctis Verlag

Meine Meinung:
Anne war schon immer eine Außenseiterin und hatte nie wirklich Freunde oder eine Familie. Sie wurde von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weiter gegeben und bis heute hat sie kein richtiges Zuhause gefunden. Als im neuen Schuljahr Luna und Mathias in ihre Klasse kommen, wollen die beiden unbedingt mit ihr befreundet sein, was für Anne eine völlig neue Erfahrung ist. Anne hat nämlich eine besondere Gabe, sie hat Visionen und kann durch Berührung die Vergangenheit anderer sehen. Als in ihrer Stadt eine Mordserie an rothaarigen jungen Frauen begannen wird sie in diesen Fall verwickelt.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Jugendfantasy-Reihe von Malene Sølvsten und gleichzeitig auch um ihr Debüt. Mit 800 Seiten ist das Buch ein richtig dicker Schinken und ich muss ehrlich sagen, dass ich wegen der vielen Seiten unsicher war. Schafft die Autorin, mich auf so einer langen Strecke zu überzeugen?

Meine Sorgen waren echt unbegründet. Direkt von Anfang an konnte mich dieses Buch überzeugen und fesseln. Die Handlung wird aus der Sicht der 17-jährigen Anne erzählt. Die ist ein sehr taffer Charakter, was mir sehr gefallen hat. Gleichzeitig hat sie in ihrer Vergangenheit viele schlechte Erfahrungen gemacht, was sie zu einem sehr vorsichtigen Menschen gemacht hat. Am Anfang hat Anne überhaupt keine Ahnung was eigentlich los ist und als Leser natürlich auch nicht.

Die Mischung aus Krimi und Fantasy hat mir richtig gut gefallen. Die Welt, in die uns die Autorin hier entführt, gefällt mir richtig gut. Sie greift dabei auf die nordische Mythologie zurück und je weiter man in der Geschichte voran schreitet, um so mehr Geheimnisse werden gelüftet und um so mehr mythische Wesen tauchen auf. 

Neben Anne gibt es sehr viele interessante Charaktere. Neben Mathias und Luna spielen auf jeden Fall Od und Elias eine sehr wichtige Rolle, aber auch Varnar und Aella, um hier nur ein paar zu nennen. Ich persönlich mochte ja Monster total gerne, den Hund, der Anne auf Schritt und Tritt folgt. Eine Romanze gibt es übrigens auch, wobei ich echt sagen muss, dass ausgerechnet dieser männliche Charakter fast schon etwas blass wirkt.  

Für mich war dieses Buch ein richtiges Highlight und ich freue mich auf Teil 2, der im Februar 22 erscheinen wird. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.