Warum ich eigentlich keine neuen Büchreihen mehr anfangen will ….

Hallo meine Lieben,

heute will ich über ein Thema schreiben, das mich schon eine ganze Weile beschäftigt nämlich Buch-Reihen. Mir geht es dabei vor allem um Fortsetzungsreihen, bei denen die Handlung  fortlaufend ist.

Wenn ich mir mein Bücherregal so ansehen, besteht das zum größten Teil aus Buch-Reihen. Auch wenn ich viele Reihen im Regal habe, die ich liebe, muss ich gestehen, dass mir der Trend zu Mehrteilern nicht so gefällt und das aus verschiedenen Gründen: 

Das Warten auf die Fortsetzung

Ich bin ein ungeduldiger Mensch und wenn ich ein Jahr und länger auf eine Fortsetzung waren muss, dann verliere ich das Interesse an der Reihe. Außerdem sind in der Zwischenzeit schon gefühlt zehn neue Reihen erschienen. Es kommt vor, dass ich dann Reihen tatsächlich nicht mehr zu Ende lese. 

Man hat die Hälfte der Handlung vergessen 

Tja und dann kommt endlich die Fortsetzung und man kann sich an nichts erinnern und es gibt auch keine Zusammenfassung am Anfang. Das nervt mich sehr und ich bin oft unzufrieden mit dem Buch und bewerte es schlecht, weil mir die Zusammenhänge gar nicht mehr klar sind. Das ist ungerecht, ich weiß, aber ich finde, zu jeder Reihe gehört wenigstens eine kurze Zusammenfassung. Die muss man ja nicht lesen, wenn man sich an alles noch erinnert. 

Mehr als drei Bücher in einer Reihe

Oder ihr fangt eine Trilogie an, die dann plötzlich zu einer Tretalogie wird oder noch mehr. Leider ist aber oft so, dass die Handlung einfach nur gestreckt wird, dann kommt der obligatorische Streit des Liebespaars dazu, wenn es dann eins  gibt und die beiden Trennen sich im Teil 2 aus an den Haaren herbei  gezogenen Gründen. Manche Geschichte geben einfach nicht so viel her, dass sie wirklich vier oder mehr Teile verdienen. 

Die Reihe wird nicht weiter übersetzt/fortgesetzt

Ihr wartet sehnsüchtig auf eine Fortsetzung, aber der Verlag übersetzt die Reihe nicht weiter, oder die Autorin wird krank und schreibt die Reihe nicht mehr weiter. Das ist für mich persönlich eigentlich der ausschlaggebendste Grund, warum ich eigentlich keine neuen Reihen mehr anfangen will. 

Eigentlich habe ich mir vorgenommen, keinen neuen Reihen anzufangen, aber mache es dann trotzdem wieder.  Besser wäre es wirklich, man wartet bis alle Teile erschienen sind. Was mich interessieren würde, wäre eure Meinung zu dem Thema. Lest ihr immer noch gerne Buchreihen oder seht ihr das eher so wie ich? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Eure Astrid 

4 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Hi Astrid
    ich hatte mich darüber ausführlich mit meinem Bruder unterhalten. Er fängt Reihen nur an, wenn sie abgeschlossen und übersetzt vorliegen, aus den Gründen, die du gerade genannt hast. Mich hat seine Argumentation überzeugt. Wenn mich der erste Band packt, möchte ich die anderen Bände zeitnah hinterher lesen.
    Eine Ausnahme ist bei Reihen, wo die einzelnen Bände für sich alleine stehen können, z.B. Mma Ramotswe oder die Witch-Is-Reihe und bei Reihen im Star-Trek-Bereich, da les ich auch auf Englisch weiter, wenn sonst nihcts geht und oft sind ein Haufen von Autoren am Start, so dass die Reihe auf jeden Fall fortgesetzt wird.
    Ärgerlich finde ich, wenn ich ein Buch lese und dann am Ende merke, es ist der erste Teil einer Reihe, das Buch ist nicht abgeschlossen und jetzt muss ich noch warten. Ich glaube, dass es oft von Verlagsinteresse ist, eine Geschichte so aufzuteilen, aus Lesersicht ärgert es mich aber dann.
    LG
    Daniela

  2. Schönen guten Morgen Astrid!

    Ja, die Reihen, an sich sehe ich es ähnlich wie du – allerdings liebe ich Reihen viel zu sehr, grade im Fantasybereich oder auch bei Krimis, dass ich nicht drauf verzichten möchte/würde.

    Aber die Kritik kann ich komplett nachvollziehen. Das lange Warten, das Vergessen, das plötzliche fortsetzen von eigentlich abgeschlossenen Reihen und das Warten auf nicht mehr übersetzte Bände ist wirklich nervig!

    Ich hab für mich jetzt den Weg gefunden, dass ich tatsächlich warte. Ich weiß, die Autoren und Verlag mögen das gar nicht hören und ich verstehe auch ihre Beweggründe, aber ich bin nunmal Leser und möchte weder Zeit noch Geld “ausgeben” für Geschichten, die ich nur halb lesen kann.

    Es gibt einige Ausnahmen bei Autoren, die ich unbedingt sofort lesen muss wenn was neues erscheint und ich 99%ig sicher bin, dass da auch alles auf deutsch übersetzt werden wird. Aber die meisten landen mittlerweile auf der Wunschliste und müssen ausharren, bis auch wirklich alle Bände auf dem Markt sind.
    Bei Krimireihen ist es für mich persönlich nicht so schlimm, weil man da den Faden recht schnell wieder aufnehmen kann. Die Fälle sind ja immer in sich abgeschlossen und in die kleinen persönlichen Querelen findet man schnell wieder rein.
    Übrigens gibt es auf Wikipedia oft von Büchern die komplette Handlung (in Kurzfassung) nachzulesen. Das hab ich jetzt schon öfter gemacht, bevor ich die Fortsetzung gelesen hab. Ich vergesse da nämlich auch immer sehr viel! Hab ich grade letztens vor Erebos 2 gemacht 😀

    Deinen Beitrag hab ich heute übrigens auch in meiner Stöberrunde verlinkt <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

  3. Hey Astrid,
    so geht es mir schon lange. Ich bin echt müde von Reihen und mag keine mehr lesen. Hab hier auch noch welche von vor 5 Jahren, die ich nicht weiter gelesen habe. Ich komm einfach nicht mehr hinterher und lese kaum noch aktuelle Reihen. Sarah J Maas etc möchte ich eigentlich lesen, aber wer weiß, wann das tatsächlich sein wird. Man muss meist noch 1 Jahr warten, bei Trilogien also 3 insgesamt. Und wenn man es nicht direkt zum ET liest, vieleicht sogar 4. Und das ca 20 Mal, weil 20 Reihen… puh ne. Ich konzentriere mich nun auf Einzelbände und hoffe, dass ich irgendwann wieder Lust auf mehrteilige Geschichten habe .
    lg, Tine

  4. Hey Astrid 🙂

    Buchreihen sind bei mir auch immer so eine Sache. Ich kann deine Meinung total nachvollziehen und stimme dir in eigentlich allen Punkten zu. Mir gehts da ähnlich, vor allem stört es mich sehr, dass ich mich oft an nicht mehr viel aus den Vorgängerbänden erinnern kann.
    Ich hab schon vor einer Weile für die Konsequenz gezogen, dass ich Reihen nur noch komplett lese. Also warte ich, bis alle erschienen sind und lese sie dann hintereinander weg (aber nicht direkt, sondern mit 1-2 Büchern Abstand). Hat sich ganz gut bewährt. Natürlich gibt es auch Ausnahmen davon, bei manchen Reihe lese ich die neuen Fortsetzungen sofort, meistens haben die aber auch immer einen kurzen Rückblick dabei, sodass ich da auch keine Probleme habe.

    Aber irgendwie finde ich es auch schade, dass ich diese Konsequenz gezogen habe. Denn für die Verlage spielt ja die Anzahl der gekauften Bücher eine Rolle, wenn es an die Übersetzung weiterer Bände geht – und wenn zu viele warten, bis alles erschienen ist, habe ich den Eindruck, dass manches einfach nicht übersetzt wird, weil es niemand liest. Irgendwie ist das für ein zweischneidiges Schwert.

    Liebe Grüße
    Andrea

    PS: Noch ein kleiner Tipp zu den Zusammenfassungen: auf The Story so far werden ausführliche Zusammenfassungen zu Reihenbänden veröffentlicht, sodass man nochmal schnell nachlesen kann. Vielleicht sind da ja auch ein paar Reihen für dich dabei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.