The Frost Files – Letzte Hoffnung von Jackson Ford

Klappentext:
Teagan Frost ist wirklich nicht leichtsinnig: Wenn man über psychokinetische Fähigkeiten verfügt, ist es schließlich keine große Sache, ungesichert von einem Hochhaus zu springen. Ihre psychokinetischen Fähigkeiten machen Teagan Frost zum wertvollsten Mitglied einer geheimen Einsatztruppe der US-Regierung. Zusammen mit Hackerin Reggie, Organisations-Genie Paul, der bestens vernetzten Annie und Carlos, der alles fahren kann, was Räder hat, kommt sie immer dann zum Einsatz, wenn FBI und NSA nicht mehr weiter wissen.
Doch als nach einem ihrer Einsätze in Los Angeles der Chef einer global agierenden Textilfirma ermordet aufgefunden wird – erdrosselt mit einer Stahlstange als wäre es nur ein dünner Draht –, wird Teagan Frost über Nacht zur gesuchten Mörderin. Selbst ihr eigenes Team zweifelt an Teagans Unschuld, obwohl ihre Kräfte für eine solche Tat nicht annähernd ausreichen. Nur wer verfügt dann über derart starke paranormale Fähigkeiten? Als ein weiteres Mordopfer auftaucht, beginnt für Teagan Frost und ihr Team eine halsbrecherische Jagd quer durch Los Angeles.
Quelle: Knaur Verlag

Meine Meinung:
Teagan Frost psychokinetische Fähigkeiten machen sie zu etwas Besonderem, deshalb arbeitet sie auch für eine geheime Abteilung der Regierung. Gemeinsam mit ihren Kollegen Reggie, Paul, Annie und Carlos erledigt sie Aufträge, bei denen sonst niemand mehr einen Ausweg hat. Leider geht bei ihrem neuesten Einsatz einiges schief und ehe sich Teagan versieht, gerät sie in Verdacht, jemanden ermordet zu haben, Jetzt sind sie alle auf der Flucht und jeder ist hinter ihnen her, auch die Regierung. Teagan muss ihre Unschuld beweisen, was gar nicht so einfach ist, wenn man auf der Flucht ist.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe. Bisher hat der Autor 2 Bücher in dieser angekündigt, wobei Teil 2 im Sommer 2020 im Original erscheint. Unter dem Pseudonym Rob Boffard hat er bereits einige Science Fiction Romane veröffentlicht.
Der Leser wird am Anfang der Frost Files direkt in die Handlung geworden und man merkt sofort was einem als Leser erwartet, nämlich jede Menge Aktion. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Teagan und Jake. Wer dieser Jake ist, erfährt an dann im Laufe der Handlung.

Wie oben schon schon gesagt, ist die Geschichte sehr aktiongeladen. Es gibt Verfolgungsjagden und Kämpfe, als Leser wird es einem hier nie langweilig. Am Anfang fehlte mir etwas Tiefe bei den Figuren, das holt der Autor aber zum Glück schnell nach. Teagan ist in ihrem Team die Einzige, die über eine besondere Fähigkeit verfügt, wobei alle ihre Teammitglieder etwas Besonders sind, sie bilden eine Gruppe von sehr verschiedenen Menschen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Je mehr man über sie kennenlernt, um so interessanter wird die ganze Geschichte. Es gibt sogar ein paar romantische Verwicklungen, aber wirklich nur am Rande.
Die Geschichte ist rein theoretisch zu Ende erzählt, hat aber unglaublich viel Potential für eine Fortsetzung. Ich würde mich sehr freuen, wenn man noch mehr über Teagan und ihr Team lesen würde. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.