Impure von Jeanne Winter

Klappentext:
Avery ist anders als die Mädchen in ihrem Alter. Seit ihrer Kindheit ist sie blind und widmet sich der Musik. Als sie eines Tages auf ihrem Piano spielt, spürt sie intuitiv, beobachtet zu werden. Doch sie ahnt nicht, dass ihre Lieder den Dämon Seth auf den Plan rufen. Seth will ihre reine Seele haben und schleicht sich als Mensch in Averys Leben. Doch schon bald befindet er sich selbst in einem Konflikt zwischen seiner dämonischen Seite und etwas, das er zuvor nicht kannte: Liebe.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Avery ist seit ihrer Kindheit blind, aber das hält sich nicht davon ab, ein normales Leben zu führen. Ihre ganze Leidenschaft gilt dem Pianospielen, was dem Dämon Seth auf sie aufmerksam macht. Der schleicht sich in ihr Leben und seine Pläne sind nicht gerade nett. Dann taucht auch noch ein Engel auf, um Seth aufzuhalten, aber es kommt anders als erwartet, denn Seth entwickelt echte Gefühle für Avery. 

Dieses Buch habe ich jetzt schon eine ganze Weile in meinem SUB. Ich bin ja ein Coverkäufer, ich gebe es zu, und dieses hier ist einfach nur toll. Die Autorin erzählt hier auf eine sehr ruhige und romantische Art und Weise die Geschichte von Avery und Seth. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der beiden erzählt. Es handelt sich übrigens nicht um ein Jugendbuch, die Protagonisten sind bereits etwas älter, es passt vom Alter her eher in den Bereich New Adult. 

Ich muss gestehen, dass ich etwas anderes erwartet habe, wurde aber letztendlich nicht enttäuscht. Der Romantikanteil ist recht hoch, es gibt viele romantische Momente zwischen den beiden Hauptfiguren. Avery hat überhaupt keine Ahnung wer Seth ist und seine Beweggründe sind auch nicht wirklich klar, zumindest am Anfang. Die Autorin versucht hier nicht schwarz-weiß zu denken, sondern auch in grau, was mir sehr gut gefallen hat. 

Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.