Das Buch der gelöschten Wörter – Die letzten Zeilen von Mary E. Garner

Klappentext:
Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten ..
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Hope Turner und ihre Freunde haben alle Hände voll zutun, denn ihr Widersacher Quan Surt macht ihnen und die Buchwelt das Leben schwer. Es muss endlich eine Lösung gefunden werden, die Quan Surt ein für alle Mal das Handwerk legt. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 3. und letzten Teil der Reihe.  Hope wirbelt auch im 3. Teil wieder durch die Buchwelten und wird von ihren Freunden, Rufus, Lance und Gwen begleitet. Sie treffen wieder auf viele klassische Buchcharaktere, was die Autorin sehr lustig umgesetzt. Im 3. Teil geht es vor allem darum, Quan Surt das Handwerk zu legen. Das hat die Autorin sehr unterhaltsam umgesetzt. 

Der 3. Teil hat mir insgesamt besser gefallen als die anderen Bücher, denn mittlerweile gibt es tatsächlich nur noch einen Mann in Hopes Leben, an dem sie interessiert ist. Das hat mich ja in den anderen Büchern so gestört. Die Romanze ist aber insgesamt eher dezent und nicht so aufdringlich. 

Es gibt auf jeden Fall einige Überraschungen und unerwartete Wendungen. Die Handlung ist am Ende abgeschlossen und alle Fragen werden beantwortet. Mir hat dieser Abschluss wirklich gut gefallen und ich vergebe dieses Mal die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.