Das Buch der gelöschten Wörter – Zwischen den Seiten von Mary E. Garner

Klappentext:
Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen …
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Hope Turner hat sich an ihr neues Talent gewöhnt und nimmt ihre Aufgabe als Verwandlerin sehr ernst. Ihr Team mit Rufus, Lance und Gwen ist ihr richtig ans Herz gewachsen. Aber die Buchwelt ist in Gefahr, denn die Absorber treiben immer noch in Unwesen und Hope will verhindern, dass sie in der realen Welt Schaden anrichten. 

Nachdem die Autorin ihre Leser im 1. Teil mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen hat, geht es im 2. Teil nahtlos weiter. Glücklicherweise ist es noch gar nicht so lange her, dass ich den 1. Teil gelesen habe und ich bin sehr schnell in die Handlunge kommen. 

Die Autorin lässt ihre Hauptfigur Hope wieder durch die Buchwelten springen, was mir wieder unheimlich gut gefallen hat. Wir treffen einige bekannte Romanfiguren, die die Autorin etwas verändert hat, auf eine sehr humorvolle Art und Weise. 

Es werden einige Geheimnisse gelüftet und Hope erfährt mehr über ihre eigene Gabe. Insgesamt hat mit der 2. Teil etwas besser gefallen, es geht nämlich dieses Mal weniger um Hopes Liebesleben und sie tingelt auch nicht ständig zwischen den verschiedenen Loveinterest hin und her. Trotzdem fand ich sie teilweise doch sehr naiv, auf eine sympathische Art und Weise. Selbst der Bösewicht bezeichnet sie so 😉 

Auch der 2. Teil endet wieder mit einem Cliffhanger und ich freue mich schon auf den 3. Teil, der bereits im August erscheint. Von mir gibt es auch für den 2. Teil 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.