Black Dagger 33. Der Erlöser von J. R. Ward

Klappentext:
Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe – und darüber den Verstand. Den BLACK DAGGER blieb damals nichts anderes übrig, als ihn aus der Bruderschaft zu verstoßen. Nach Jahren des Exils und der Einsamkeit kehrt Murhder nun nach Caldwell zurück, um das begangene Unrecht wiedergutzumachen. Als er der schönen Wissenschaftlerin Sarah Watkins begegnet, schöpft er neue Hoffnung. Gibt es vielleicht sogar für ihn eine zweite Chance – in der Liebe und in der Bruderschaft? Doch Sarah ist einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur. Einem Geheimnis, das Murhder erneut in den Abgrund reißen könnte …
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 17. Teil der Black Dagger-Reihe, das im Original The Savior heißt. Endlich hat der Verlag das Buch als eine Ausgabe veröffentlicht, was mich mega gefreut hat. Darauf warte ich schon seit dem 1. Teil. 

Dieses Mal stehen der Vampir Murhder und die Menschenfrau Sarah im Mittelpunkt der Handlung. Murhder und Xhex haben eine gemeinsame Vergangenheit, deshalb stehen auch John und sie sehr im Zentrum der Geschichte. 

Den Anfang fand ich etwas verwirrend,  denn ich konnte mich an Murhder überhaupt nicht erinnern. Ich  bin mir immer noch nicht sicher, ob er in einem der früheren Bände überhaupt vorkam. Seine Geschichte ist auf jeden Fall sehr interessant, die Autorin hat hier einen sehr interessanten Charakter geschaffen. Aber auch der weibliche Charakter hat mir unheimlich gut gefallen. Sarah ist eine intelligente junge Frau, die mir sehr sympathisch war. Die Romanze nimmt natürlich wieder eine zentrale Rolle ein und es geht wieder einmal darum, dass die weibliche Hauptfigur keine Ahnung hat, dass es Vampire gibt. 

Auch die Geschichte um diese Biomed war sehr spannen und auch dieses geheimnisvolle Buch, das entwendet wurde, spielt wieder eine sehr wichtige Rolle. Ich bin mega gespannt wie es weiter geht. Bei Black Dagger Winternacht handelt es sich übrigens nicht um Teil 18, sondern um ein zusätzliche Weihnachtsgeschichte, auf die ich mich übrigens auch mega freue. Die Autorin wird neben Black Dagger Legacy noch ein weiteres Spin-Off veröffentlichen. Hoffentlich beeilt sich Heyne mit der Übersetzung. 

Für mich war dieses Buch wieder ein Highlight und ich vergebe die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.