Scarlett & Browne – Die Outlaws von Jonathan Stroud

Klappentext:
Ein tragisches Unglück in ihrer Vergangenheit hat die 17-jährige Scarlett McCain zur Gesetzlosen gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Wider besseres Wissen erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler. Halb England ist dem Jungen auf den Fersen, der über eine geheimnisvolle Fähigkeit verfügt, und die andere Hälfte jagt Scarlett wegen ihrer Überfälle. Und so beginnt eine halsbrecherische Flucht durchs ganze Land, die Verfolger im Nacken …
Quelle: cbj audio

Meine Meinung:
Die 17-jährige Scarlett McCain ist eine Gesetzlose und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Bankräuberin. Als sie mal wieder auf der Flucht vor den Gesetzeshütern ist, trifft sie auf den naiven 15-jährigen Albert Browne. Irgendwie schafft Albert es, dass Scarlett ihm hilft. Auf einmal sind alle möglichen Leute hinter den Beiden her und Scarlett fragt sich natürlich was an Albert so besonders ist.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe von Jonathan Stroud. Ich bin ein großer Fan der Bartimäus-Reihe des Autors und wollte deshalb sehr gerne diese Geschichte hören. Das Hörbuch ist insgesamt 10 Stunden und 28 Minuten lang und wird von Anna Thalbach vorgelesen. Die Stimme von ihr hat mir sehr gut gefallen, sie liest die unterschiedlichen Charaktere sehr gut vor.

Die Handlung spielt in England, nur hat sich die Welt, wie wir sie kennen, sehr verändert. Der Autor erschafft hier eine sehr düstere Alternative, die ich sehr interessant fand. Mir war vorher gar nicht wirklich klar, dass es sich bei dieser Geschichte in gewisser Weise auch um eine Dystopie handelt. Was der Autor leider ist macht, ist zu erklären was genau eigentlich passiert ist. Mich hätte das schon interessiert, aber zwingend notwendig ist es natürlich nicht.

Die Mischung ist auf jeden Fall sehr interessant, denn neben den Elementen einer Dystopie hat mich die Geschichte auch ein wenig an den Wilden Westen erinnert. Außerdem verfügen bestimmten Menschen in dieser Welt über besondere Fähigkeiten.

Die Handlung ist sehr rasant und sehr aktionreich. Der Autor hat hier zwei sehr Anti-Helden geschaffen, die mir sehr sympathisch waren. Immer wieder geraten die beiden Hauptcharaktere in Gefahr und müssen sich zur Wehr setzen. Scarlett und Browne sind beide sehr ungewöhnlich und passen eigentlich gar nicht zusammen als Team. Aber trotzdem entstehet eine Freundschaft zwischen ihnen. 

Die Handlung ist am Ende abgeschlossen, aber hat natürlich Raum für weitere Abenteuer der Beiden. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und vergebe die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.