Die Sterne in unseren Händen: Die Legenden der Unaschkin 2 von Lena Klassen

Klappentext:
Die schöne Kaufmannstochter Meriande lebt mit ihrem geliebten Bestienkrieger Charal-Jar in Sandoria, dem Außenposten mitten im Dschungel. Aufgrund ihrer diplomatischen Ausbildung erhält sie von der Heeresleitung einen wichtigen Auftrag: Sie soll in die Königsstadt Banesch reisen und nach dem Verbleib der verschollenen Handelsdelegation forschen. Zusammen mit Charal-Jar und einer kleinen Gruppe aus Soldaten und Unaschkin macht Meriande sich auf den Weg. Doch am Ende der Reise durch den Dschungel wartet nicht nur die prächtige Stadt Banesch, sondern eine Entdeckung, die Meriande in äußerste Gefahr bringt und mit ihr alle, die sie liebt.
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Meriande und Caral-Jar genießen ihre Zeit zusammen, aber ihr Glück wird jäh gestört als Meriande den Auftrag bekommt, in die Königsstadt Banesch zu reisen. Und obwohl Caral-Jar sie als Wächter begleitet, droht ihr und ihrer Delegation in Banesch große Gefahr.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil einer Trilogie. Wer also den 1. Teil noch nicht kennt, sollte jetzt nicht weiter lesen. Den 1. Teil fand ich richtig toll und eigentlich hätte ich gar keine Fortsetzung gebraucht. Natürlich wollte ich wissen wie es weiter geht und muss gestehen, dass mir der 2. Teil nicht ganz so gut gefallen hat. Ihr dürft mich nicht falsch verstehen, die Geschichte war durchaus unterhaltsam, aber mir hat einfach der besondere Kick gefehlt, den ich bei Teil 1 noch hatte.

Natürlich bekommen Meriande und Caral-Jar Probleme, nachdem sie ja im ersten Teil bereits zusammen gekommen sind. Ich persönlich mag diesen Plot ehrlich gesagt nicht so bei Geschichten, wo die Romanze den größten Teil der Handlung einnimmt. Dieses Hin und Her ist einfach nicht meins. Und natürlich endet die Geschichte mit einem Cliffhanger.

Von mir bekommt Teil 2 deshalb auch “nur” 4 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.