Die Wandler 1. Der Kuss des Wandlers von Lena Klassen

Klappentext:
Ein Volk aus einer anderen Welt. Ein dunkles Wesen mit unvorstellbarer Macht. Und eine junge Geigerin, die kein Wunderkind ist – oder vielleicht doch? Als Kiara mit eigenen Augen sieht, dass sich ihr Geigenlehrer in eine Elster verwandeln kann, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Denn seit vielen tausend Jahren leben die Wandler unerkannt in unserer Mitte – und Kiara ist eine von ihnen. In dem Kampf der beiden verfeindeten Wandler-Clans fällt ihr eine gefährliche Aufgabe zu: Sie soll sich in Prag unter die neuen Schüler des gegnerischen Clans mischen und den Skorpionkönig finden, bevor er sein tödliches Potenzial entfaltet. Dabei will Kiara doch nur ihre Vogelgestalt entdecken und fliegen. Und für ihre Mission ist es auch nicht gerade hilfreich, dass sie sich gleich am ersten Tag verliebt …
Quelle: Eisermann Verlag

Meine Meinung:
Kiara hält sich eigentlich für einen völlig normalen Teenager, aber als sie ihren Musikprofessor dabei zusieht, wie er sich in eine Elster verwandelt, verändert sich ihr Leben von Heute auf Morgen. Sie soll angeblich ebenfalls zu ihnen, zu den Wandler, einem Volk, das unbemerkt unter den Menschen lebt. Noch kann es Kiara gar nicht richtig fassen, da wird sie auch schon im Auftrag ihres Clans nach Prag geschickt, um den einen verfeindeten Clan auszuspionieren. Ihre Aufgabe ist es, den König des Clans zu finden, den Skorpionkönig. Kiara selbst gehört zu den Schlagen und die Auseinandersetzung zwischen den beiden Clans währt schon seit langer Zeit. Bei ihrem Aufenthalt an der Schule des verfeindeten Clans gerät sie zwischen die Fronten und in große Gefahr. 

Dieses Buch will ich schon ganz lange lesen, denn sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mich wirklich sehr angesprochen. Gestaltenwandler als Thema sind ja voll mein Ding und dieses Buch hat förmlich nach mir gerufen. Die Autorin hat mich von der ersten Seite an mit ihrer Geschichte gefesselt.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 16-jährigen Kiara in der Ich-Perspektive.  Die Handlung spielt größtenteils in Prag in der Schule der Skorpionwandler. Kiara ist dort als Spionin eingesetzt und soll ihre Mitschüler beschatten. Ich mochte Kiara sehr, sie macht eine wirklich erstaunliche Wandlung im Laufe der Handlung durch. Sie ist von Anfang ein recht starker Charakter, entwickelt sich aber in eine Richtung, die mir sehr gut gefallen hat. Die Welt der Wandler wird sehr gut erklärt, ich fand sie sehr faszinierend und interessant. Die Wandler sind in Clans eingeteilt und hierarchisch strukturiert. Sie können nicht mehr in ihre eigenen Welt zurück und leben jetzt bei den Menschen. Sie warten darauf, dass jemand unter den Wandler geboren wird, der ihr König ist, jemand mit unvorstellbarer Macht. 

Neben Kiara gibt es in der Schule noch andere Wandler, wobei ich gestehen muss, dass ich die meisten weiblichen Wandler eher unsympathisch fand. Besonders interessant fand ich auf jeden Fall Jacques, der eher ein Außenseiter und Einzelgänger ist. Zwischen ihm und Kiara entwickelt sich eine Freundschaft, die sich später in eine andere Richtung entwickelt. 

Ich habe oft nicht geahnt, in welche Richtung die Autorin mit ihrer Handlung will, was mir extrem gut gefallen hat. So wurde ich des Öfteren überrascht. Besonders toll fand ich die Liebesgeschichte, die mich sehr berührt hat. Rein theoretisch kann der 1. Teil auch als Einzelband stehen, es gibt aber insgesamt 4 Teile in der Reihe, die alle bereits erschienen sind. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.