Der Lotuskrieg 3: Endsinger von Jay Kristoff

Klappentext:
Wie ein Lauffeuer breitet sich der Bürgerkrieg im Inselreich Shima aus. Da es der Lotusgilde nicht gelungen ist, die Kazumitsu-Dynastie zu retten, entfesselt sie ihre gefährlichste Schöpfung: einen mechanischen Giganten, den sie den Erdzerstörer nennen. Mit seiner Hilfe wollen sie das zerrüttete Reich unter das Joch der Angst zwingen. Die Gilde rüstet sich, gemeinsam mit dem Tiger-Clan und ihrer Marionette Daimyō Hirō, für die Schlacht um die absolute Herrschaft über die Inseln. Yukiko und Buruu sind gezwungen, die Führung der Kage-Rebellion zu übernehmen, neue Verbündete zu gewinnen und alte Freunde zusammenzurufen, um die Inseln gegen die Herren des Chis zu vereinen. Da tritt ein neuer Feind in den Krieg ein, der das Inselreich zu zerreißen droht, und es sieht so aus, als könnten die Sturmtänzerin und ihr Arashitora kaum genug Kraft aufbringen, in den Kampf zu ziehen – geschweige denn ihn zu gewinnen. Geheime Bündnisse innerhalb der Gilde ringen miteinander: Eine Seite strebt auf die Finsternis zu, die andere aufs Licht. Dann spaltet sich die Erde, und Armeen prallen aufeinander. Die Schlacht um ein Reich, das nur noch aus lebloser Asche besteht, bringt das letzte Geheimnis des Blutlotus ans Licht. Die Menschen Shimas müssen einer schrecklichen Wahrheit ins Gesicht sehen. Eine Mutter würde alles tun, um ihre Kinder bei sich zu behalten. Alles!
Quelle: Cross Cult Verlag

Meine Meinung:
Am Anfang gibt es wie bereits bei Teil 2 eine Zusammenfassung aller wichtigen Charaktere und deren bisherige Rolle in der Handlung, was ich extrem hilfreich fand, das hilft sehr, sich in der Geschichte zurecht zu finden. Außerdem gibt es ein Glossar mit vielen Begriffen, was ebenfalls sehr hilfreich war. 

Endlich ist es soweit, das Finale der Reihe ist erschienen und wir erfahren endlich wie es Yukiko und ihren Verbündeten ergeht. Die Geschichte geht nahtlos weiter. Zu den bereits bekannten Charakteren kommen noch neue dazu, was ich manchmal etwas verwirrend fand. Insgesamt ist auch der 3. Teil wieder sehr komplex und mit fast 800 Seiten ein richtiger Wälzer. 

Neben der eigentlich Handlung um den drohenden Krieg, geht es dieses Mal sehr um die Charakterentwicklung. Wir erfahren vor allem viel über Buruu und seinen Clan, was ich richtig toll fand. Aber auch über die anderen Charaktere erfährt man mehr, was ich sehr fesselnd fand. Die Charaktere haben sich im Laufe der Handlung weiter entwickelt, gerade Yukiko, aber auch die anderen. 

Die letzten 250 Seiten sind ziemlich krass und auch sehr emotional. Am Ende ist einerseits sehr passend, aber andererseits auch sehr traurig. Für mich war Teil 3 wieder ein richtiges Highlight und bekommt die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.