Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz von Kathrin Lange

Klappentext:
Ein Mädchen zwischen zwei Brüdern. Egal, in wen sie sich verliebt: Es wird jemanden ins Verderben stürzen. Christopher und Adrian haben sich geschworen: Nie wieder soll ein Mädchen zwischen sie kommen. Denn in Adrian schlummert ein Monster, das darauf lauert, seinen Bruder zu verletzen. Doch dann betritt Jessa High Moor Grange …
Jessa würde alles tun, um ihre Schwester Alice zu finden, die seit fünf Jahren als vermisst gilt. High Moor Grange ist der erste Hinweis, den sie nach all der Zeit erhalten hat – aber außer einer Ruine im Nebel findet sie dort nur die Besitzer des heruntergekommenen Herrenhauses. Jessa ahnt, dass die beiden mehr über Alice‘ Verschwinden wissen, als sie zugeben. Christopher will sie unbedingt loswerden und treibt sie mit seiner Arroganz ständig auf die Palme – und selbst sein warmherziger Bruder Adrian scheint Geheimnisse zu haben. Jessa weiß, sie sollte sich von den Zwillingsbrüdern fernhalten, denn anstatt auf High Moor Grange Antworten zu finden, droht sie plötzlich, ihr Herz im Kampf gegen einen jahrhundertealten Fluch zu verlieren …
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Jessa lebt seit dem Verschwinden ihrer Schwester Alice in einem Heim. Jetzt nach 5 Jahren finden sie Hinweise zum Verbleib von Alice, denen sie sofort nachgeht. Ihre Suche führt sie nach High Moore Grange, einem heruntergekommenen Herrenhaus. Hier leben die Zwillinge Christopher und Adrian gemeinsam mit ihrer Familie. Alles deutet darauf hin, dass Alice hier war, aber die beide Brüder streiten es ab. Irgend etwas scheinen sie verbergen, dem Jessa unbedingt auf den Grund gehen will.

Die Geschichte fängt mit Jessa an, die sich in einem Heim befindet, dort aber nicht wirklich glücklich ist. Jessa ist rebellisch und selbstbewusst und lässt sich nicht unterkriegen. Dann trifft sie auf die beiden Brüder Christopfer und Adrian und will das Geheimnis der Beiden ergründen, aber vor allem will sie wissen was mit ihrer Schwester Alice passiert ist.

Die Geschichte wird sehr spannend und auch sehr humorvoll erzählt. Erzählt wird die Handlung  abwechselnd aus der Sicht von Jessa, Christopher und Adrian. Die Autorin lässt ihre Leser sehr lange im Unklaren, im Laufe der Handlung kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht und man wird immer wieder überrascht. 

Liebe spielt natürlich auch eine Rolle, es geht ja immerhin um einen Fluch. Anders als zuerst vermutet, gibt es nicht das typische Liebesdreieck, worüber ich wirklich erleichtert war. Die beiden Brüder sind sehr unterschiedlich und jeder hat auf seine spezielle Art etwas Besonderes an sich. 

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich vergebe die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.