Die letzte Königin – Das Schicksal des Feuers von Emily R. King

Klappentext:
Eine Liebe über die Grenzen der Welt hinaus! Kalindas Geliebter Deven ist in der Unterwelt gefangen. Zwar gelingt es ihm, während der dunklen Stunden durch die Schatten zu Kalinda zu kommen, aber noch nie hat ein Sterblicher das Nichts auf Dauer überlebt. Deven hält schon länger durch als Viele vor ihm, doch als er eines Nachts ausbleibt, weiß Kalinda, dass er in höchster Gefahr schwebt. Um ihre große Liebe zu retten, ist sie zu allem bereit, auch wenn das bedeutet, dass sie einen Gott dazu bringen muss, sie in die Welt der Dämonen zu führen …
Quelle: Lyx Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Kalinda Tarek besiegt hat, wurde Devon in in die Unterwelt entführt. Sie setzt alles daran, ihn wieder zu befreien. Dafür wältzt sie alte Bücher und liest alte Geschichte über die Unterwelt. Einziger Lichtblick ist, dass Devon nachts für kurze Zeit ihr kommen kann. Nur lange hält er das nicht mehr aus. Dann endlich findet sie einen Hinweis, der ihr helfen könnte. Dafür muss sie einen Gott zum Hilfe bitten, denn nur ihm kann sie in die Unterwelt.

Ich dachte ja eigentlich, dass die Reihe nach Teil 3 zu Ende ist und war ganz überrascht, dass es am Ende von Teil 3 ein offenes Ende gab. Eigentlich ist die Geschichte ja auch zu Ende erzählt, aber die Autorin hat dann Devon eben noch schnell in die Unterwelt entführt. 

Im 4. und letzten Teil erzählt die Autorin nicht nur die Geschichte von Kalinda und Devon, sondern auch die von Ashwin und Gemi. Nachdem Kalinda sich gegen Prinz Ashwin und für Devon entschieden hat, entschließt sich dieser, Prinzessin Gemi zu heiraten. Es geht also um das Kennenlernen der Beiden und auf der anderen Seite um die Befreiung von Devon. 

Insgesamt erzählt die Autorin ihre  Geschichte wieder sehr spanend. Gerade Prinzessin Gemi fand ich sehr interessant, sie ist so völlig anders als Kalinda. Sie ist eher eine Lehrerin, weniger eine Kriegerin, was ich sehr mochte. Am Ende werden alle Fragen beantwortet und die Geschichte ist tatsächlich auch zu Ende. 

Der 4. Teil ist ein Muss für Fans der Reihe und bekommt die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.