Touch of Ink, Band 2: Im Bann der Verbotenen von Stefanie Lasthaus

Klappentext: Destiny is written on your skin.
Der Angriff auf Winter Harbour konnte abgewehrt werden – zu einem hohen Preis: Nathan wurde gefangen genommen. Lediglich bruchstückhafte Visionen lassen Quinn hoffen, dass er noch am Leben ist. Obwohl der Rat der Wandler ihr als eine Verbotene misstraut, bilden sie einen gemeinsamen Suchtrupp. Doch plötzlich gerät Quinn selbst in Gefahr und muss feststellen, dass ihr Schicksal und das ihrer größten Feindin aufs Engste miteinander verknüpft sind. Der einzige Weg, um Nathan  noch zu retten und vielleicht sogar die Tribes zu vereinen, ist, ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen. Quelle:
Ravensburger Verlag

Meine Meinung:
Nach dem Angriff auf Winter Harbour befindet sich Nathan in den Händen der Feinde. Quinn setzt alles daran, ihn zu befreien, was keine einfach Aufgabe ist. Quinn sieht sich einer größeren Aufgabe gegenüber als sie ahnt.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. und letzten Teil der Dilogie. Die Handlung geht nahtlos weiter und wieder abwechselnd aus der Sicht von Quinn und Nathan erzählt. 

Die Handlung wird sehr rasant und aktionreich erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Insgesamt hat mir der Plot aber nicht ganz so gut gefallen wie beim 1. Mal. Ich mag es einfach nicht, wenn Charaktere entführt und gefangen gehalten werden, das ist einfach nicht mein Ding.

Außerdem war mir der 2. Teil etwas zu politisch, denn diese ganzen Probleme zwischen den Tribes fand ich persönlich gar nicht so interessant. Mir hat da der 1. Teil irgendwie besser gefallen, wo es hauptsächlich um das Rätselraten um Quinns Identität ging. 

Trotzdem fand wurde ich insgesamt aber sehr gut unterhalten und vergebe 4 von 5 Punkte. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.