Schattenlicht: Goldenes Licht von Izzy Maxen

Klappentext:
Eine Prinzessin. Ein Dieb. Ein König.
Liebe. Verzweiflung. Verrat.
Und eine geheimnisvolle Prophezeiung.

Siennas Welt bestand einst aus Glanz und Ruhm. Doch seit ihr Vater unheilbar krank zu sein scheint, regiert seine zweite Frau als Königin das Lichtland. Gesetze, die immer galten, werden missachtet, die Bevölkerung wird kontrolliert und geblendet, und ein unterdrücktes Volk wird zum Sündenbock gemacht. Hass und Unruhen nehmen zu und treiben das Lichtland an den Rand eines Bürgerkrieges. Mit der Ankunft des mächtigen Dunklen Königs überschlagen sich die Ereignisse.
In all dem Chaos kämpft die Lichtprinzessin darum, zu verstehen, was falsch und was richtig ist, und sie erkennt, dass es an der Zeit ist, Verantwortung zu übernehmen. Aber wem kann sie noch trauen? Ihrem Verlobten, dem Dunklen König, der bis zu seiner Rückkehr ins Lichtland ihre Träume bestimmt hat, oder dem undurchschaubaren, geheimnisvollen Thy, der kommt und geht, wie es ihm beliebt, der sie verhöhnt und provoziert und doch der Einzige ist, der sie mit der schonungslosen Wahrheit konfrontiert?
Quelle: Autorin


Meine Meinung:
Sienna ist die
Lichtprinzessin der Hellen und soll demnächst den Dunklen König Ciaran
heiraten. Schon als kleines Mädchen hat sie für den älteren Jungen geschwärmt und
einer Hochzeit ist sie gar nicht abgeneigt. Ciaran hat sich verändert, er ist
nicht mehr der Junge von Damals, etwas Dunkles und Gefährliches lauert in ihm,
dass Sienna nicht einschätzen kann.

Auch in Siennes Land
passieren, Dinge, die sich nicht beeinflussen kann. Ihr Vater ist seit mehreren
Monaten in eine Art Koma und wacht einfach nicht mehr auf. Ihre Stiefmutter hat
in der Zwischenzeit die Macht an sich gerissen und plant jetzt alle Grauen zu
vertreiben oder zu töten. Der geheimnisvolle Thy, der plötzlich bei ihr im
Zimmer auftaucht, offenbart ihr die Geheimnisse ihres Landes, nur wie soll sie
damit umgehen.

Bei diesem Buch handelt es
sich um den ersten Teil einer High Fantasy Reihe. Hauptfigur ist Sienna, aus
deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Die Welt, in der Sienna lebt, ist
nicht so wie es anfangs scheint. Die Grundidee hat mir unheimlich gut gefallen
und auch der Weltenentwurf ist sehr gelungen. Sienna verfügt als
Lichtprinzessin über eine besondere Macht, die sie noch nicht vollständig
beherrscht. Anfangs ist Sienna sehr
naiv, aber sie macht im Laufe der Handlung eine gute Entwicklung durch. Sie
muss sich gegenüber ihrer Stiefmutter und deren Machenschaften behaupten, was
gar nicht so einfach ist.

Leider gibt es aber auch mal
wieder das typische Liebesdreieck, was ich sehr schade fand. Sowas mag ich einfach
nicht und ich finde, ein junger Mann hätte wirklich gereicht. Ich persönlich
bin ja im Team Ciaran, gerade seine dunkle Seite macht ihn sehr interessant.
Thy ist mir persönlich viel zu glatt. Das Ende ist natürlich sehr
offen, der 2. Teil soll wohl diesen Herbst erscheinen. Von mir bekommt dieser
Serienauftakt 4 von 5 Punkten.

 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Hallo Astrid,

    vielen Dank für diese tolle Rezension!
    Ich bin durch dieses wundervolle Cover auch auf das Buch aufmerksam geworden, aber bisher hat es noch nicht für meine Wunschliste gereicht… ich warte mal noch ein paar weitere Rezensionen ab.

    Eigentlich bin ich ja auch kein Freund von Dreiecksgeschichten…

    Liebe Grüße
    Charleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.