Mythos Academy Colorado 2. Hard Frost von Jennifer Estep

Klappentext:
Die Spartanerin Rory Forseti ist Mitglied von Team Midgard, einer geheimen Organisation an der Mythos Academy, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Schnitter des Chaos aufzuhalten. Doch als es während eines Schulausflugs zum Diebstahl eines mythologischen Artefakts kommt, fehlt von den Schnittern jede Spur. Wer konnte das Artefakt an sich reißen, ohne von den Sicherheitskameras oder den Wachen gesehen zu werden? Das gestohlene Artefakt ist überaus gefährlich. Wenn es Covington, dem bösen Anführer der Schnitter, in die Hände fällt, könnte er damit dunkle mythologische Kreaturen beschwören. Rory muss alles tun, um zu verhindern, dass Covington an das Artefakt gelangt – und die Welt damit ins Chaos stürzt ..
Quelle: IVI Verlag

Meine Meinung:
Mittlerweile ist Rory ein fester Bestandteil von Team Midgard, und gemeinsam mit ihren Teamkollegen hält sie nach Schnitter aus, die es zu bekämpfen gilt. Als bei einem Schulausflug ein wertvolles mythologischen Artefakt gestohlen wird, sind sie und die anderen Mitglieder von Team Midgard sofort auf der Suche nach Schnittern, aber kein einiger ist vor Ort. Jetzt suchen sie nach dem Dieb, denn das Artefakt darf auf keinen Fall in die Hände von Covington fallen, dem Anführer der Schnitter. 

Auch der 2. Teil dieser neuen Reihe von Jennifer Estep hat mir wieder sehr gut gefallen. Jetzt kommt aber ein Aber, denn die Ähnlichkeit zu der ersten Mythos Academy-Reihe der Autorin ist wirklich sehr groß und wer hier etwas Neues erwartet, wird wahrscheinlich sehr enttäuscht. Die Autorin greift auf altbewährte Muster zurück, eine starke Heldin mit einem sprechenden Schwert und einem Team, mit dem sie zusammenarbeitet, nur das dieses Mal die weibliche Heldin eine Spartanerin ist, also eine Kämpferin. Dazu kommt ein neuer Schnitteranführer, den es zu besiegen gilt.

Ich weiß, dass viele Leser diese Ähnlichkeit nicht gut heißen, mich persönlich stört das aber weniger. Denn ich mag Rory, sie ist ein starker Charakter. Besonderes ihr Hintergrund ist sehr interessant, ihre Elten waren Schnitter, was sie sehr belastet. Jetzt sind die tot und sie kann ihnen keine Fragen mehr stellen warum sie ausgerechnet Schnitter waren.

Natürlich gibt es auch wieder eine Romanze, die mir ebenfalls gut gefällt. Ian ist ein Wikinger und wie Rory ein Krieger. Noch umkreisen sich die beiden, denn es gibt noch ein paar Missverständnisse, die geklärt werden müssen.

Alles in allem ein solider 2. Teil, der nicht ganz an die Mythos-Academy heran kommt. Deshalb gibt es 4,5 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.