Die Hundredth Queen Reihe: Die letzte Königin – Das schlafende Feuer von Emily R. King

Klappentext:
Eine opulente Welt voller Magie, Intrigen, Liebe und Verrat!  Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ..
Quelle: Lyx Verlag

Meine Meinung:
Kalinda ist eine Waise und wurde von der Schwesterschaft aufgezogen und ausgebildet. Sie war schon immer kränklich, denn sie hatte ständig Fieberschübe, die immer wieder gekommen sind. Als der Herrscher Rajah Tarek in der Schwesternschaft auftaucht, müssen sich die Mädchen der Forderung stellen. Tarek wählt ausgerechnet sie aus und sie soll als seine 100. Ehefrau mit ihm kommen. Am Hofe muss sie sich immer wieder behaupten und eigentlich will sie Tarek überhaupt nicht heiraten. Denn ihr Herz schlägt für den Leibwächter Deven Naik, aber die beiden können nicht zusammen sein. In ihr schlummert eine ungeahnte Kraft, die alles verändert könnte. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer High Fantasy Trilogie mit orientalischem Tatsch. Die Handlung wird aus der Sicht von Kalinda in der Ich-Perspektive erzählt. Kalinda ist ein sehr sympatischer Charakter, ich mochte sie direkt, denn sie ist ein starker Charakter. Sie lebt in einer Gesellschaft, in der Männer Frauen anfordern können. Das ist eine besondere Ehre, was Kalinda aber nicht so sieht. Sie muss sich gegen die anderen Frauen durchsetzen und geht ihren eigenen Weg, was ich sehr an ihr mochte. Der Leser erfährt im Laufe der Handlung immer mehr über sie und über ihre besondere Fähigkeit. Die Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Der Spannungspegel ist immer recht hoch und immer wieder gibt es überraschende Wendungen. Die Romanze zwischen Kalinda und Deven spielt ebenfalls eine wichtige große Rolle, ist aber nie zu übertrieben kitschig. 

Für mich war dieses Buch ein richtiges Highlight und ich freue mich schon auf die Fortsetzung im Herbst. Das Ende ist zwar offen, aber es gibt keinen richtigen Cliffhanger. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.