Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten. Wayfarer 1 von Becky Chambers

Klappentext:
Willkommen an Bord der Wayfarer!
Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.
Quelle: Fischer Tor Verlag

Meine Meinung:
Ich will diese Reihe schon ganz lange lesen, denn der Klappentext klingt für mich nach einem Buch, das genau mein Ding ist.  

Von der ersten Seite an konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte fesseln. Wir werden in die Weiten des Weltalls entführt und begleiten die Crew der Wayfarer bei ihren Aufträgen. Das Besondere an dieser Crew ist die Vielfalt der Charaktere, die alle sehr ungewöhnlich sind. Hier beweist die Autorin auf jeden Fall ihren Ideenreichtum.

Die Handlung wechselt zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her und als Leser lernt man sie und ihre Kultur kennen. Das erzählt die Autorin so interessant, dass man das Buch gar nicht mehr zur Seite legen kann. Es gibt Konflikte, die gelöst werden müssen, ungewöhnliche Romanzen und immer wieder hat mich die Autorin überrascht. 

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Space Operas liest. Für mich war das Buch ein richtiges Jahreshighlight und ich bin froh, dass ich mir direkt alle 4 Teile gekauft habe. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.