Welch grausame Gnade von Chloe Gong

Klappentext:
1926 – Shanghai pulsiert im Rhythmus der Ausschweifungen.
Eine Blutfehde zwischen zwei Banden färbt die Straßen rot und lässt die Stadt hilflos im Chaos versinken. Im Zentrum des Geschehens steht die achtzehnjährige Juliette Cai, eine emanzipierte junge Frau, die die stolze Nachfolgerin an der Spitze der kriminellen Scarlet Gang werden will. Ihre einzigen Rivalen an der Macht sind die White Flowers, die die Scarlets seit Generationen bekämpfen. Jeder Schritt der White Flowers wird von Roma Montagov geplant, Juliettes erster Liebe … und ihrem ersten Verrat.
Doch als Gerüchte über eine Krankheit umgehen, die in den Wahnsinn treibt, und sich die Todesfälle häufen, müssen Juliette und Roma ihre Waffen – und ihren Groll – beiseitelegen und zusammenarbeiten. Denn wenn sie dieses tödliche Chaos nicht aufhalten, wird es keine Stadt mehr geben, die sie regieren können.
Quelle: Lago Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Die Autorin erzählt hier den Klassiker Romeo und Julia auf eine moderne Art und Weise neu und hat sich als Handlungsort Shanghai in den 1920ern ausgesucht. Das klangt für mich unheimlich interessant. Außerdem mischt sie einen gewissen Fantasy-Anteil mit in die Geschichte. 

Das Setting ist auf jeden Fall einzigartig. Ein bisschen hatte die Geschichte auch etwas von einem historischen Roman. Die Handlung wird in 3. Person erzählt und wechselt zwischen verschiedenen Charakteren hin und her. Der Schreibstil ist gut zu lesen, ist aber eher etwas anspruchsvoller für ein Jugendbuch. 

Neben der mysteriösen Krankheit geht es vor allem um die Blutfehde zwischen der Scarlet-Gang und den White Flowers. Beide gehören zu den kriminellen Banden aus Shanghai, die das organisierte Verbrechen in Gebiete aufgeteilt haben.  Juliette und Roma haben eine gemeinsame Vergangenheit, aber immer stand die Blutfehde ihrer Familien zwischen ihnen. Jetzt arbeiten sie heimlich zusammen, um die Gefahr für ganz Shanghai zu bekämpfen. 

Die Geschichte hat mich sehr gefesselt. Der Fantasy-Anteil macht sich nur schleichend und mysteriös bemerkbar, was ich aber sehr spannend fand.

Die Chemie zwischen Juliette und Roma fand ich toll. Juliette ist eine selbstbewusste junge Frau, ich mochte sie sehr. Neben den beiden gibt es viele interessante Nebencharaktere, die die Handlung aufwerten und noch interessanter machen. 

Das Ende ist natürlich total offen. Teil 2 erscheint im November und ich freue mich schon sehr zu erfahren wie es weiter geht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.