The Crown´s Game von Evelyn Skye

Klappentext:
Die talentierte Vika kann den Schnee beschwören und Asche in Gold verwandeln. Der Einzelgänger Nikolai kann durch Wände sehen und Brücken aus dünner Luft zaubern. Sie sind Magier – die beiden einzigen in Russland. Und erbitterte Gegner, denn nur einer von ihnen kann der neue Magier des Zaren werden. Der Verlierer muss sterben. Und so treten Vika und Nikolai im »Spiel der Krone« gegeneinander an, in dessen Verlauf sie sich gefährlich nahe kommen. Kann ihre Liebe den Verlauf des Spiels verändern und den Tod verhindern?
Quelle: Gulliver von Beltz & Gelberg

Meine Meinung:
Vika und Nikolai haben augenscheinlich nichts gemeinsam, aber beide sind Magier und müssen sich in einem Wettkampf behauptet. Der Gewinner wird der neue Magier des Zaren, der Verlierer stirbt. Eine Tatsache, die beiden schwer zu schaffen macht, denn eigentlich finden sich die beiden doch recht sympathisch. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt, ob sie wollen oder nicht. 

Die Autorin entführt den Leser in dieser Geschichte nach Russland in die Zeit um 1825. Es handelt sich in erster Linie um einen historischen Roman mit Fantasy-Elementen, denn die Autorin mischt hier echte historische Ereignisse mit ihren eigenen erfundenen Elemente. Diese Grundidee hat mir unheimlich gut gefallen. Auch der Handlungsort war sehr ungewöhnlich und war eine willkommene Abwechslung.

Der Leser lernt als ersten die verschiedenen Charaktere kennen. Neben Vika und Nikolai spielt der Sohn des Zaren kurz Pascha genannt, eine sehr wichtige Rolle. Er ist gleichzeitig der beste Freund von Nikolai, hat aber keine Ahnung davon, dass es in seinem Zarentum Magie gibt. Das findet er erst nach und nach heraus. 

Bevor Vika an dem Wettkampf teilnimmt, lebt sie zurückgezogen mit ihrem Vater in einer Hütte. Dieser trainiert sie seit Jahren in Magie, aber niemand von den beiden ahnt, dass es einen zweiten Magier gibt. Das wäre dann Nikolay, der ausgerechnet bei Vikas Tante lebt. Diese hat ihn als kleinen Jungen von einem Dorf “abgekauft”, da sie die Magie in ihm gesehen hat. Diese beiden unterschiedlichen Charakter treffen aufeinander, was die Autorin sehr interessant erzählt hat. Aber auch Pascha wird in eine Rolle gedrängt, die er gar nicht will. Romantik gibt es auch, wobei diese eher einen kleineren Part einnimmt. 

Das Ende ist auf jeden Fall richtig gemein und ich hoffe, dass der 2. Teil bald erscheint, denn ich will natürlich wissen wie es weiter geht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.