Shadowborn: Is my soul too dark for you? von Melanie Lane

Klappentext:
Jeden Monat eine unschuldige Seele an den König des Schattenreichs opfern – so sieht Jujus Leben als Mitglied und zukünftige Hohepriesterin des mächtigsten Voodoo-Clans in ganz New Orleans aus. Und sie hasst es! Schlimmer wird es nur noch, als sie erfährt, dass Dean – seines Zeichens sexy Barkeeper und Jujus bester Freund – einen Pakt mit ebenjenem Teufel geschlossen hat. Im Tausch gegen Deans Seelenheil macht sie sich auf die gefährliche Suche nach einem göttlichen Amulett, doch dabei geraten nicht nur ihre Gefühle für Dean außer Kontrolle, sondern auch ihre eigene dunkle Magie …
Quelle: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Meine Meinung:
Juliette Benoit, von allen nur Juju genannt, gehört zum bekanntes Voodoo-Clan von New Orleans und soll einmal die Hohepriesterin dieses Clans werden. Nur ist sie mit den Methoden ihrer Familie wenig begeistert, denn diese hat einen Pakt mit dem Schattenkönig Veles höchstpersönlich abgeschlossen und jetzt müssen sie ihm deshalb regelmäßig unschuldige Seelen liefern. Als Juju dann auch noch erfährt, dass ihr bester Freund Dean vor vielen Jahren ebenfalls einen Pakt mit Veles geschlossen hat, will sie ihn aus diesem Pakt befreien. Nur soll sie dafür ein sehr mächtiges Amulett für Veles suchen, dass eigentlich als Mythos glitt. 

Die Autorin entführt ihre Leser mit ihrer neueste Geschichte nach New Orleans und beschäftigt sich mit dem Thema Voodoo, was ich schon einmal sehr spannend und interessant fand. Die Handlung wird aus der Sicht von Juliette Benoit , einer sehr selbstbewussten jungen Frau erzählt. Sie weiß genau was sie will und gibt nie auf, was ich sehr an ihr mochte.

Das Thema Voodoo  hat die Autorin auf jeden Fall toll umgesetzt, der Fantasy-Anteil ist recht hoch. Der Plott rund um den Pakt wird sehr spannend erzählt. Der Romantikanteil ist ebenfalls recht hoch, denn Juju und ihr bester Freund haben schon länger Gefühle füreinander, die jetzt thematisiert werden. Neben Juju und Dean gibt es viele interessante Nebencharaktere, die die Handlung sehr abwechslungsreich machen. 

Ich hatte beim Lesen gar nicht das Gefühl, dass ich einen Jugendroman lese. Das lag vor allem daran, dass die Charaktere schon etwas älter sind und auch die Romanze doch recht erotisch erzählt wird. Es handelt sich hier übrigens um einen Einzelband. Für mich war diese Geschichte auf jeden Fall ein Highlight und ich vergebe die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.