Sense of Danger von Jennifer Esptep

Klappentext:
Diese Analystin deckt magische Kriminalfälle auf! Charlotte Locke arbeitet für die Section 47, eine Geheimorganisation der Regierung, die versucht, paranormale Kriminelle und Terroristen dingfest zu machen. Als Analystin hilft ihr dabei ihre magische Begabung, Lügen zu enttarnen. Klingt spannend – aber eigentlich schreibt sie vor allem Berichte, die dann keiner liest. Zumindest dachte sie das immer. Denn jemand hat die Berichte gelesen … und dieser Jemand tut nun alles, um sie aus dem Weg zu räumen. Um zu überleben, muss Charlotte ausgerechnet dem ebenso mysteriösen wie gut aussehenden Special Agent Desmond vertrauen.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
In ihrem neuen Buch entführt uns die Autorin nach Washington und erzählt die Geschichte der Analystin Charlotte Locke. Die arbeitet für die Geheimorganisation 47, einer Organisation für paranormale Kriminelle. Charlotte verfügt selbst über eine besondere Fähigkeit, die ihr in ihrem Job zugute kommt. 

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Charlotte und Desmond erzählt. Desmond ist ein Cleaner, ein Auftragskiller der Organisation und die beiden müssen einen Fall zusammen lösen. Natürlich knistert es ordentlich zwischen den Beiden, die Romanze hat mir sehr gut gefallen. Aber auch die restliche Handlung, vor allem der Fall, an dem die beiden arbeiten. Die Geschichte ist sehr spannend und sehr aktiongeladen. 

Charlotte ist ein taffer Charakter, was man zuerst gar nicht so merkt. Erst im Laufe der Geschichte wird ihr ganzes Potential gelüftet. 

Alles in allem genau die richtige Mischung aus Spannung und Romanze. Das Buch kann als Einzelband gelesen werden, hat aber Potential für eine Reihe. Bisher hat die Autorin aber noch keine weiteren Bücher geschrieben. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.