Protect the Prince. Die Splitterkrone 2 von Jennifer Esptep

Klappentext:
Everleigh Blair ist die neue Königin von Bellona, doch ihre Probleme fangen gerade erst an: Täglich muss sie sich mit arroganten Adligen am Hof auseinandersetzen, die ihre Hände insgeheim nach der Krone ausstrecken. Als wäre das nicht schlimm genug, versucht ein Auftragsmörder, Evie in ihrem Thronsaal zu töten. Evie fragt sich, ob sie stark genug ist, um ihrer Rolle als Herrin des Winters gerecht zu werden. Während sie darum kämpft, ihre Magie, ihr Leben und ihre Krone zu sichern, verliert sie auch noch ihr Herz an Lucas Sullivan, den unehelichen Sohn des andvarischen Königs … Und es stellt sich heraus, dass es nur eine Sache gibt, die noch schwieriger ist, als eine Königin zu töten: Einen Prinzen zu beschützen.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Everleigh Blair hat es tatsächlich geschafft, sie ist die neue Königin von Bellona, obwohl das nicht wirklich ihr Wunsch war. Der Weg dort hin war sehr blutig und hat viele Verluste mit sich gebracht. Jetzt muss sich Everleigh gegen die Intrigen der anderen Adligen und des Benachbarten Königsreiches zur Wehr setzen. Und nicht nur das, ständig will man sie irgendjemand verheiratet, wogegen sie sich gekonnt zur Wehr setzt. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil einer Trilogie. Den 1. Teil diese Reihe fand ich richtig toll und ich wollte natürlich wissen wie es mit Everleigh weiter geht. Im zweiten Teil geht es vor allem darum, wie sich sie am Hofe behauptet. Es gibt jede Menge Intrigen und man versucht mehrmals, sie zu töten. Insgesamt ist der 2. Teil ein bisschen ruhiger, aber trotzdem noch sehr aktionreich. 

Außerdem geht es auch im Everleigh’s Gefühle für Lucas Sullivan. Man erfährt mehr über ihn und seine Vergangenheit, was ich auf jeden Fall sehr interessant fand. Die Autorin macht es den beiden erst einmal nicht. 

Am Ende gibt es wieder keinen Cliffhanger, aber genug Platz für eine Fortsetzung. Von mir bekommt auch Teil 2 die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.