Scherben aus Gold – Zorn der Ewigkeit Taschenbuch von Ebru Adin

Klappentext:

»Meine Geschichte ist nur ein weiteres Kapitel in seiner.«
Durch eine psychische Erkrankung ist es für die 19-jährige Adaline unmöglich, ein normales Leben zu führen. Das ändert sich auch nicht, als sie mit ihrer Mutter in die Kleinstadt Shivermond zieht, um ihren Schulabschluss nachzuholen. Seltsame Dinge geschehen und sie erkennt, dass magisches Blut durch ihre Adern fließt. Ein altes Tagebuch treibt sie zu einem mächtigen Hexenzirkel und auf der Suche nach Antworten begegnet sie dem geheimnisvollen Caeden, der den Schlüssel zur Wahrheit verbirgt. Aber es scheint, als wäre sie nicht die einzige mit einem düsteren Geheimnis …
Eine Geschichte, die alles verändert. Eine Liebe, die nicht sein darf. Und ein Fluch, der den Tod bringen wird …
Quelle: Hawkify Books

Meine Meinung:
Adaline denkt sein Jahren, dass sie psychisch krank ist. Das stellt sich als Irrtum heraus, denn als sie in die Kleinstadt Shivermond zieht, zu dem neuen Freund ihrer Mutter. Hier lernt sie Scarlett kennen, die wie sie eine Hexe ist. Adaline hat tausend Fragen, aber niemand kann ihr diese beantworten. Ihr Mutter ist völlig ahnungslos und weiß nicht einmal, dass Adaline eine Hexe ist. Ihre neue Familie verbirgt ebenfalls etwas. Das jüngste Mitglied Louisa ist einfach verschwunden und wie sich herausstellt, kann Adaline ihren Geist sehen. Sie erzählt niemanden davon und versucht im Alleingang hinter das Geheimnis zu kommen. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie. Die Handlung wird aus der Sicht von Adaline erzählt und die Geschichte hat mich wirklich positiv überrascht. Wenn ich das Wort Hexe im Klappentext lese, ist das meistens schon ein Grund genug für mich, dass ich ein Buch lesen will. Hier erzählt die Autorin eine wirklich gruselige und spannende Geschichte. 

Ada’s Abenteuer beginnt als sie nach Shivermond zieht. Hier gibt es jede Menge Geheimnisse, die es zu lösen gilt. Die Geschichte ist teilweise recht düster und brutal, was mich doch sehr überrascht hat. Ada hat ihr halbes Leben in irgendwelchen Anstalten verbracht, was sie doch sehr geprägt hat. Und dann sind da die beiden Brüder, Caeden und Jasper, die es ihr das Leben nicht einfach machen, sie sind sehr abweisend fast schon feindselig zu ihr.  Es passiert wirklich sehr viel und es wird eigentlich langweilig. Nach und nach erfährt man mehr, aber am Ende bleiben auch noch sehr viele Fragen offen. 

Wer hier auf eine Romanze hofft, wird enttäuscht. Zwischen Ada und Caeden gibt es zwar so etwas wie Gefühle, aber es ist sehr kompliziert. Ich hoffe, wir müssen nicht so lange auf die Fortsetzung warten. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.