Legendborn – Der geheime Bund von Tracy Deonn

Klappentext:
Mit ihrem Studium an der UNC Chapel Hill beginnt für Bree Matthews ein neuer Lebensabschnitt. Endlich weg von zu Hause, von der erdrückenden Fürsorge ihres Vaters und vor allem von den Erinnerungen an ihre verstorbene Mutter. Doch bereits an ihrem ersten Tag auf dem Campus wird Bree Zeugin eines Dämonenangriffs. Wieso kann Bree – im Gegensatz zu ihren Kommilitonen – den Dämon sehen? Und wer sind die Mitglieder dieses geheimen Bundes, die sich selbst als Nachfahren der Artusritter bezeichnen und sich ganz ungefragt in Brees Leben einmischen? Die Antwort auf ihre Fragen scheint in der Vergangenheit ihrer Mutter zu finden zu sein. Und in ihrem eigenen magischen Erbe ….
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Urban Fantasy Dilogie. Mir persönlich gefällt das deutsche Cover leider nicht so gut, es ist langweilig und nichtssagend. Es gab anfangs ein anderes Cover (mit Bree vorne drauf), was man dann leider geändert hat. 

Die Autorin entführt ihre Leser an die UNC Chapel Hill. Dort landet Bree mit ihrer besten Freundin Alice. Bree hat gerade erst ihre Mutter bei einem Unfall verloren und befindet sich noch in der Trauerphase. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und die Autorin benutzt dafür die Ich-Perspektive. 

Bei einer Uni-Party gerät Bree in einen Dämonenangriff und kommt einem geheimen Orden auf die Spur. Hier erzählt die Autorin eine moderne König Artus Saga, die ich auf jeden Fall sehr spannend und interessant fand. Neben dem Fantasy-Anteil beschäftigt sich die Autorin übrigens auch mit dem Thema Rassismus, das sie mit in die Handlung einfließen lässt. 

Bree kommt einigen Geheimnissen auf die Spur und auch der Tod ihrer Mutter scheint irgendwie damit zutun zu haben. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die ich sehr mochte. Neben Bree gibt es noch ihre beste Freundin Alice sowie Nick und Sel vom Orden. Es gibt eine Romanze, die aber nie zu aufdringlich ist und es gibt kein Liebesdreieck (dank an die Autorin). 

Am Ende gibt es auf jeden Fall eine Überraschung, mit der ich so gar nicht gerechnet habe. Das Ende ist sehr offen, Teil 2 erscheint wohl im Original erst im November 22. Das heißt, wir müssen hier in Deutschland vermutlich bis nächstes Jahr auf die Fortsetzung waten. Ich mochte diesen 1. Teil richtig gerne und hoffe sehr, dass Teil 2 auch übersetzt wird. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.