Geistkrieger: Libellenfeuer von Sonja Rüther

Klappentext:
Der Druck lastet schwer auf der Sondereinheit der Geistkrieger um den eingewanderten Schotten Finnley: Im Fall des »Gabensammlers« tappen sie im Dunkeln. Mit äußerster Brutalität reißt der Unbekannte denen, die gesegnet sind, ihre besondere Gabe aus dem Bewusstsein, um sie selbst zu nutzen und auf diese Weise immer mächtiger zu werden.
Doch die Nation der Powtankaner wird noch von einem weiteren Übel bedroht: Immer mehr Menschen benehmen sich äußerst merkwürdig, das Ganze scheint sich wie eine Seuche auszubreiten. Ausgerechnet jetzt geraten die Geistkrieger in den Fokus widerstreitender politischer Interessen …Quelle: Knaur TB

Meine Meinung:
Das Team der Geistkrieger tappt auch noch 5 Monaten völlig im Dunkeln was die Identität des Gabensammlers angeht. Seit 5 Monaten ist dieser nicht mehr aktiv gewesen und der Rat übt großen Druck auf das Team aus. Dann breitet sich unerwartet ein Seuche unter den Powtankern aus und die Verseuchten benehmen sich äußerst seltsam. Das ruft natürlich das Team auf den Plan, denn irgendetwas geht hier nicht mir rechten Dingen zu. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Reihe, die Bücher müssen auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, da die Handlung fortlaufend ist. Der 1. Teil dieser Reihe war für mich eine richtige Überraschung und auch ein Highlight, deshalb wollte ich natürlich auch den 2. Teil lesen. 

Die Autorin entführt ihre Leser wieder in ihre alternative Welt, in der Amerika nicht erobert wurde und die Ureinwohner, die Powtanker, sich zu einer Weltmacht entwickelt haben. Die Handlung geht genau so spannend und interessant weiter wie in Teil 1.

Jetzt hat der Täter einen Namen, man hat ihn den Gabensammler genannt, ein sehr passender Name. Die Suche nach ihm erzählt die Autorin extrem spannend und auch sehr aktionreich, was mir natürlich richtig gut gefallen hat. Es gibt immer wieder neue überraschende Wendungen und es wird nie langweilig. 

Auch die Charakterentwicklungen konnten mich überzeugen. Zwischenmenschlich tut sich so einiges, was mich überrascht hat. 

Rein theoretisch ist die Geschichte zu Ende erzählt, die Autorin hat sich aber Hintertür offen gelassen, die nach einer Fortsetzung schreit. Ich kann diese Reihe einfach nur jedem empfehlen, der gerne Urban Fantasy mag. Für mich war auch der 2. Teil wieder ein Highlight. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.