Geistkrieger. Feuertaufe von Sonja Rüther

Klappentext:
Den Kräften der Natur ebenso wie der Welt der Geister verbunden, hat sich die Nation der Powtankaner zur Weltmacht entwickelt.
Als dem angesehenen Professor Atius Catori von einer unsichtbaren Macht der Brustkorb regelrecht zerfetzt wird, übernimmt die Sondereinheit der Geistkrieger die Ermittlungen. Ihr neuestes Mitglied, der Schotte Finnley, ist seiner Verlobten in ihre Heimat gefolgt und fühlt sich noch immer fremd im Land der Powtankaner. Doch dass Finnley keiner von ihnen ist, könnte der größte Vorteil der Geistkrieger werden – denn der Mord an Professor Catori ist erst der Anfang von etwas, das sich keiner von ihnen auch nur hätte vorstellen können.
Quelle: Knaur Verlag

Meine Meinung:
Nachdem der Schotte Finnley kurzfristig einen Job bei den Geisterkriegern bekommen hat, muss er mit ihnen direkt einen ziemlich brutalen Mord aufklären. Seine anderen Teammitglieder sind alles Powtankaner und ihm gegenüber erst einmal sehr skeptisch eingestellt. Im Laufe der Ermittlungen raufen sie sich zusammen, denn ihr Gegner scheint fast unbesiegbar. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Die Autorin entführt ihre Leser in eine sehr interessante alternative Realität. Hier wurden die Ureinwohner Amerikas nicht von Europa erobert und haben sich zu einer Weltmacht entwickelt. Sie mischt hier futurische Elemente mit Magie und der besonderen Spiritualität der Powtankaner. Diese Realität fand ich unglaublich interessant und faszinierend. 

Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Teammitglieder der Geistkrieger erzählt. Diese sind alle sehr unterschiedlich und jeder hat ein besondere Fähigkeit, die wichtig für das Team ist. Die Charaktervorstellung ist der Autorin auf jeden Fall sehr gelungen.

Die Ermittlungen an den Morden wurde sehr spannend erzählt. Auch, wenn man am Ende viele Antworten bekommen hat, sind noch viele Fragen offen. Der 2. Teil erscheint bereits im Februar 22, den ich auf jeden Fall auch lesen werde. Im Anhang gibt es übrigens eine Kurzgeschichte von Markus Heitz, die im gleichen Universum spielt. 

Für mich ist das Buch auf jeden Fall ein richtiges Highlight und bekommt die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.