Fuchs und Feuer: Die dunkelsten Sterne des Himmels von Heather Fawcett

Klappentext:
Schwindelerregend: Liebe und Verrat auf dem magischen Dach der Welt. Kamzin ist glücklich, als sie der charismatische Entdecker River Shara zur Führerin auf den Mount Raksha auswählt. Sie weiß um die Gefahren der Expedition, doch nichts hätte sie darauf vorbereiten können, dass sich der Berg mit allen Mächten wehrt, mit eiskalten Naturgewalten und teuflischen Feuerdämonen. Am Gipfel ihrer Träume angelangt, erkennt Kamzin, dass Verrat die tödlichste Gefahr von allen ist.
Quelle: Dressler Verlag

Meine Meinung:
Kamzin befindet sich in der Ausbildung zur Schamanin, was gar nicht so ihr Ding ist, sie wäre viel lieber eine Entdeckerin wie ihre verstorbene Mutter. Als der erste Entdecker des Kaisers River Shara in ihrem Dorf auftaucht und den Berg Raksha besteigen will, um dort nach einem seltenen Talisman zu suchen, witter Kamzin ihre Chance. Sie will unbedingt an dieser Expedition teilnehmen, auch wenn sie gewarnt wird.

Als ich mit diesem Buch begonnen habe, wusste ich erst einmal gar nicht was mich erwarten wird. Ich weiß jetzt gar nicht wo ich anfangen soll, dieses Buch hat mich so positiv überrascht. Die Autorin entführt den Leser in eine fantastische Welt mit Magie, Hexen, Drachen und Dämonen, die mich völlig überzeugt hat.

Die Geschichte fängt in Kamzins Dorf an und erst einmal lernen wir die junge Frau und ihr Dorf kennen. Die Autorin benutzt dafür die Ich-Perspektive und erzählt die Geschichte ausschließlich aus der Sicht von Kamzin. Kamzin wird ein eine Rolle gedrängt, die der Dorfschamanin, die ihr gar nicht gefällt. Sie würde viel lieber etwas anderes machen, was dann auch passiert als River in ihrem Dorf auftaucht. Ich mochte Kamzin, weil sie ihren Weg geht und sich durchsetzt. River ist der geheimnisvolle Charakter, bei dem ich nie wusste, ob man ihm vertrauen kann. Und dann ist da noch Tem, Kamzins bester Freund, der viel besser Magie wirken kann als sie. Das hört sich jetzt nach einer Dreiecksliebesgeschichte an, ist es aber gar nicht, denn Kamzin und  Tem haben dieses Thema schon für sich abgeschlossen. Trotzdem verbindet die beiden eine sehr enge Freundschaft.

Die Expedition ist gefährlich und sehr abenteuerlich, Kamzin und ihr Team geraten immer wieder in Gefahr. As Ende hat mich auf jeden Fall sehr überrascht, damit hätte ich jetzt gar nicht gerechnet und ich würde am liebsten sofort weiter leiten. Insgesamt besteht diese Reihe wohl aus 2 Teilen und ich hoffe, dass wir auf die Übersetzung des 2. Teils nicht so lange warten müssen. Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall mein neues Monatshighlight und bekommt die volle Punktzahl. Unbedingt lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.