Faith: Erwacht von J. K. Bloom

Klappentext:
Neun Monate sind vergangen, als Faith aus ihrem Somnus erwacht. Der Stein in Faiths Brust hat ihr das Leben gerettet und Tristans Kugel davor bewahrt, zu ihrem Herzen durchzudringen. Doch außer ihrem neuen Dasein als Reverti gibt es eine viel größere Sorge, die sie nicht einfach ignorieren kann. Lie ist immer noch ein Gefangener der OAS. Ihre Festung befindet sich im Süden Englands, weit weg von der Basis der Butterflys. Doch Faith lässt sich davon nicht aufhalten, denn sie ist fest entschlossen ihre Liebe aus den Fängen ihrer Feinde zu befreien.
Quelle: Eisermann Verlag

Meine Meinung:
Faith ist nach 9 Monaten aus ihrem Somnus erwacht und vieles hat sich verändert. Lie ist weg, von Tristan entführt und Faith will ihn um jeden Preis befreien. Gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich auf den Weg nach England, wo sich das Hauptquartier der OAS befindet, um ihn zu befreien. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil und auch dem letzten Teil der Faith-Reihe. Teil 1 habe ich vor ca. einem Jahr gelesen und fand ihn richtig gut. Ich muss aber gestehen, dass ich mit den 2. Teil einige Probleme hatte. Zwar konnte ich mich an die Grundhandlung noch gut erinnern, aber viele Einzelheiten waren einfach weg und vor allem die viele Nebencharaktere konnte ich gar nicht mehr zuordnen. Leider gibt es keine Zusammenfassung vom 1. Teil und auch wird so gut wie nichts wiederholt, was ich persönlich sehr schade fand. 

Auch kommt für meinen Geschmack Lie viel zu kurz und somit auch der Romantikanteil. Im ersten Teil hatte die Romanze zwischen Faith und Lie ja einen sehr großen Anteil, im zweiten war sie so gut wie gar nicht vorhanden. Das passte für mich nicht so richtig zusammen. Was mich dann auch gestört hat war, dass Tristan in diesem Teil einfach nur noch böse war. Da gab es keine Schattierungen mehr, er war einfach nur noch völlig durchgeknallt, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Er schreckt wirklich vor nichts und ist einfach nur skrupellos.

Ich fand den 2. Teil jetzt nicht schlecht, aber für mich kommt er leider nicht an den ersten Teil heran. Ich hatte einfach völlig andere Erwartungen und vergebe deshalb 3 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.