Die Seelenspringerin: Machtspiele von Sandra Florean

Klappentext:
NEUAUFLAGE der beliebten Mystery-Reihe!! „Alles auf dieser Welt hat seinen Preis“ Gewalt und unsägliche Qualen sind für Tess zum grausigen Alltag geworden. Die junge Frau verfügt über die ungeliebte Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen, und wird dabei immer wieder Zeuge von Verbrechen. Bei einem dieser Seelensprünge entdeckt sie zu ihrem Entsetzen ein ihr bekanntes Gesicht. Wergepard Fin befindet sich in den Händen skrupelloser Entführer. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn sobald der Vollmond am Himmel steht, kann es für Fin bereits zu spät sein … 
Quelle: Autorin

Meine Meinung: 
Wieder einmal springt Tess in eine sehr brenzlige Situation und muss zu ihrem Entsetzen feststellen, dass sie dort jemanden sieht, den sie kennt. Der Wergepard Fin befindet sich in den Händen von Entführern, die ihn quälen und foltern. Tess informiert sofort ihren Bekannten Jim von der Polizei, der sofort mit seinen Ermittlungen beginnt. Aber auch der Vampirherrscher Octavian wirbelt ihr Leben ganz schön durcheinander, denn er scheint doch tatsächlich an ihr interessiert zu sein. Tess hat hat alle Hände voll zutun.

Bereits der 1. Teil dieser Reihe hat mir sehr gut gefallen und auch der 2. Teil konnte mich wieder überzeugen. Wieder einmal entführt die Autorin in die Welt von Tess, in der es nur von Paranormalen wimmelt. Tess wird aufgrund ihrerer besonderen Gabe wieder einmal in einen sehr gefährlichen Fall verwickelt und geht sogar soweit, dass sie selbst Ermittlungen anstellt, denn sie will unbedingt helfen. Tess war mir bereits im ersten Teil sehr sympathisch, was dieses Mal noch etwas verstärkt wird. Besonders ihres Andersartigkeit macht sie sehr interessant. Auch dieses Mal wird das Geheimnis um ihre Fähigkeit nicht gelüftet, was das ganze sehr spannend macht.
Auch das Liebesleben von Tess ist sehr turbulent und alle Würfel wurden sozusagen neu gemischt. Das hat mich zwar einerseits doch sehr überrascht, aber andererseits gefällt mir das auch sehr gut. Ich persönlich finde Octavian ja sehr faszinierend, über ihn würde ich sehr gerne mehr erfahren. Die Handlung ist wieder in sich abgeschlossen, aber ich hoffe doch sehr, dass es noch weitere Bücher in der Reihe geben wird. Von mir bekommt dieser Teil wieder die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.