Deadmoon von Sandra Florean

Klappentext:
So hatte sich die introvertierte Melissa ihren Junggesellinnenabschied nicht vorgestellt! Sie erwacht in einem fremden Zimmer und kann sich weder an die vergangenen Stunden erinnern, noch erklären, warum sie plötzlich Fangzähne hat und nach menschlichem Blut giert.
Verzweifelt macht sie sich auf die Suche nach dem Verantwortlichen und stößt auf Intrigen und finstere Machenschaften, in die sogar ihr Vater, der Bürgermeister, verwickelt ist. Ehe sich Melissa versieht, wird sie zur Gejagten.
In dem charismatischen Vampir Vittorio findet sie schließlich einen Verbündeten, doch auch er hütet ein brisantes Geheimnis.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Als Melissa nach ihrem Junggesellinnenabschied in einem Stundenhotel mit einem nackten fremden Mann im Bett aufwacht, ist sie völlig schockiert. Und das ist noch nicht einmal alles, denn sie ist jetzt eine Vampirin. Sie weiß nur noch, dass sie mit ihren Freundinnen in einem Striplokal war und danach hat sie einen Filmriss. Bei der Suche nach ihrem Erschaffer stößt sie auf Intrigen und Machenschaften, die bis in die Regierung reichen und gerät selbst in große Gefahr.

Die Autorin Sandra Florean hat wieder einen Vampirroman geschrieben, den ich natürlich lesen musste. Bisher haben mir ihre Vampirbücher immer sehr gut gefallen und auch Deadmoon konnte mich wieder völlig überzeugen.
In Melissas Welt sind die Vampire vor einiger Zeit an die Öffentlichkeit gegangen und leben jetzt zusammen mit den Menschen in einer Welt. Die Vampire sind hierarchisch strukturiert und je mächtiger ein Vampir, um so weiter an der Spitze steht er. Das ruft natürlich auch Machtkämpfe hervor und in mitten so eines Machtkampfes gerät die eher ahnungslose Melissa.
Melissa wirkt anfangs fast schon ein wenig naiv. Sie ist überhaupt nicht der Typ für unüberlegte Handlungen und hat keine Ahnung wie sie in eine solche Situation kommen konnte. Das ganze erzählt die Autorin in einer humorvollen und auch aktionreichen Art und Weise, die mir wieder sehr gut gefallen hat. Unterstützung bekommt Melissa von dem Vampir Vittorio, der in Blackchapel an der Spitze der Vampire steht. Auch wenn Melissa eigentlich mit einem anderen Mann verlobt ist, knistert es sehr zwischen ihr und Vittorio.
Wer es gerne blutig und romantisch mag, wird hier wieder voll auf seine Kosten kommen. Ich vergebe die volle Punktzahl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.