Die Beschützerin der Erde von Sabine Niedermayr

Klappentext:
Das Schicksal einer jungen Frau und die Erfüllung einer uralten Prophezeiung …
Im Wartebereich des Bahnhofs beobachtet Elise den Überfall auf einen alten Mann und trifft eine Entscheidung, die ihr ganzes Leben verändert. Anstatt wegzulaufen, hilft sie ihm und wird selbst zum Opfer. In die Enge getrieben und geschlagen, stürzt sie unglücklich von der Bahnsteinkante, verliert sich in der Schwärze der Bewusstlosigkeit und erwacht wenig später in einem Krankenhaus. Von diesem Zeitpunkt an ist alles anders. Sie entdeckt Fähigkeiten an sich, die unmöglich real sein können. Inmitten dieses Chaos tritt ein Mann, der seine wahre Identität verschweigt. Bei der verzweifelten Suche nach der Lösung all dieser fantastischen Ereignisse kommt Elise einer Legende auf die Spur.
Quelle: Novum Verlag

Meine Meinung:
Als Elise abends auf dem Weg nach Hause in der U-Bahn sieht, wie ein alter Mann von zwei jungen Männern überfallen wird, greift sie kurzerhand ein und eilt ihm zur Hilfe. Leider wird sie dann selbst schwer verletzt und wacht in Krankenhaus wieder auf. Nach diesem Unfall merkt sie, dass sie plötzlich besondere Fähigkeiten hat. Elise hat keine Ahnung was das alles zu beuten hat. Dann trifft sie auf den geheimnisvollen Jeff, der irgend etwas vor ihr verheimlicht. Trotzdem verliebt sie sich in ihn, ohne zu ahnen, dass sein Schicksal mit dem ihren verbunden ist.

Am Anfang der Handlung wird uns eine Legende erzählt und direkt im Anschluss beginnt die eigentlich Handlung. Diese wird aus der Sicht von Elise erzählt. Elise ist ein sympathischer Charakter, sie ist sehr recht schaffend und ehrlich. Dann taucht da Jeff in ihrem Leben auf. Ich persönlich fand, dass die beiden einfach zu schnell zusammen gekommen sind. Sie haben sich gerade zweimal getroffen und schon sind sie zusammen. Sie schüttet ihm direkt ihr Herz aus. Da hätte die Autorin sich einfach mehr Zeit nehmen müssen, damit die Beziehung glaubwürdiger wirkt.

Insgesamt fand ich die Grundidee sehr interessant und das Buch war auch sehr spannend und fesselnd.  Auch der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Leider hat mir das Ende überhaupt nicht gefallen, das war leider so gar nicht nach meinem Geschmack.

Trotzdem wurde ich insgesamt gut unterhalten. Für den nächsten Roman der Autorin würde ich mir mehr mehr Seiten wünschen. Von mir gibt es 3 von 5 Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.