City of Elements 2: Die Kraft der Erde von Nena Tramountani

Klappentext:
„Und du weißt ganz genau, dass ich jedes Mal einen halben Herzinfarkt bekomme, wenn du dich in Gefahr begibst.“
„Es tut mir leid, aber es geht hier nicht um dich“, presste ich hervor.
„Und ob. Unsere Leben sind miteinander verbunden, ob es dir passt oder nicht.“
Kias Gabe bringt sie an die Grenze zwischen Leben und Tod. Trotzdem übt sie sie heimlich immer wieder aus. Sie muss sie endlich vollständig verstehen – bevor es die Omilia tut, die alles daransetzt, Kia ihr Geheimnis zu entlocken. Um sie zu unterstützen, wie Nero sagt. Als Vertrauensbeweis bringt er sie zu ihren leiblichen Eltern, die ihr Dasein in einem Sanatorium fristen. Hat ihre verbotene Liebe sie wirklich wahnsinnig werden lassen? William und Kia wollen die Wahrheit herausfinden und bekommen dabei Hilfe von unerwarteter Seite. Ihre Suche führt sie tief unter die Erde – und in die Untiefen ihrer Herzen: Wie sicher kann Kia sich sein, dass Wills Gefühle für sie echt sind, wenn er als ihr Inventi doch immer ihre eigenen spiegelt?
Quelle: Oetinger Taschenbuch

Meine Meinung:
Kia hat ihre Gabe immer noch nicht richtig unter Kontrolle. Jeder weitere Versuch, diese zu kontrollieren, bringt Kia in Lebensgefahr. Aber Kia muss mehr über die Gabe erfahren, bevor die Omilia von dieser erfährt.

Die Handlung von Teil 2 der City of Elements-Reihe schließt nahtlos an den 1. Teil an.  Passend zum braunen Cover werden die Choys näher vorgestellt, die Träger des Elements Erde. Weiterhin geh es aber auch um Kias besondere Gabe und natürlich geht es wieder um die Omilia und um den zwielichten Nero. Die Autorin lüftet im 2. Teil einige Geheimnisse.

Was mir aber persönlich etwas gefehlt hat, war ein roter Faden für die ganze Reihe. Die Autorin stellt zwar die einzelnen Elemente vor und Nero scheint ja “der Böse” zu sein, aber warum geht es dann nun? Soll Kia Nero stürzen oder soll sie ihre Eltern suchen? Auch wird für meinen Geschmack zu viel geredet und zu wenig gehandelt. 

Ihr dürft mich nicht falsch verstehen, die Autorin hat einen tollen Stil und grundsätzlich mag ich die Reihe, aber für mich hätten 3 Bücher auch gereicht. Außerdem scheint es tatsächlich im nächsten Teil ein Liebesdreieck zu geben, denn Niyol taucht auf. Darauf habe ich ehrlich gesagt überhaupt keine Lust und ich weiß noch nicht, ob ich weiter lesen möchte. 

Von mir bekommt Teil 2 insgesamt 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.