Das weiße Herz von Lukas Hainer

Klappentext:
Drei Wochen sind vergangen, seit Anna und Nick aus dem Gefängnis des dunklen Herzens entkommen konnten. In der wirklichen Welt sind sie sicher – oder nicht? Als die beiden der Hilferuf Elifs aus der Türkei ereilt, machen sie sich auf den Weg nach Istanbul. Dort werden sie Zeugen brutaler Polizeigewalt und müssen zugleich erleben, dass der Alptraum nicht vorbei ist: Das dunkle Herz hat begonnen, ihre Welt zu durchdringen. Aus England, Spanien und Frankreich häufen sich die Meldungen zu Gewalttaten. Niemand außer Anna und ihren Freunden ahnt etwas vom Ausmaß der Gefahr: Wenn sie das dunkle Herz aufhalten wollen, müssen sie sich ihren größten Ängsten stellen. Der Kampf scheint aussichtslos, doch wenn sie ihn verlieren, wer soll das dunkle Herz dann noch stoppen?
Quelle: IVI Verlag

Meine Meinung:
Anna, Nick und auch die anderen konnten dem dunklen Herz entkommen. Jetzt sind sie wieder Zuhause in der realen Welt, aber haben immer noch keine Ruhe. Denn sie haben die Gefahr mitgebracht in ihre Welt und müssen jetzt weiter kämpfen. Anna und Nick tuen sich mit ihren Freunde zusammen und versuchen den scheinbar aussichtslosen Kampf zu beschreiten. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. und letzten Teil der Reihe. Teil 1 habe ich vor einen Jahr gelesen und fand es sehr interessant. Am Anfang gibt es zum Glück eine Zusammenfassung, was mich sehr gefreut hat. So ist man direkt sehr gut in die Handlung gekommen. Ich würde es begrüßen, wenn es bei allen Reihen so eine Zusammenfassung geben würde. 

Dieses Mal ist die Geschichte völlig anderes, denn die Handlung spielt in unserer Welt. Die Helden müssen wieder gegen das schwarze Herz kämpfen, aber auch ein völlig andere Art und Weise. Die Welt verändert sich, es gibt mehr Gewalttaten, die auf die Anwesenheit des schwarzen Herzens zurück zu führen sind.

Die Handlung ist dieses Mal sehr brutal und auch sehr düster. Die Hauptfiguren Anna und Nick sind ja gerade mal 14 Jahre und müssen Dinge vollbringen, an denen so mancher Erwachsener scheitern würde. Für mich handeln sie sehr untypisch für ihre Alter, was mich manchmal etwas gestört hat. Man hätte das Alter besser bei 17 Jahren ansetzen sollen. Insgesamt fand ich den 2. Teil manchmal etwas  anstrengend, man musste ganz genau lesen, sonst verpasst man noch etwas. Die Geschichte ist  politisch, philosophisch, aber auch spannend und voller Aktion. Vor Von mir gibt es 4 von 5 Punkte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.