Feuerjäger 2: Herz aus Stein von Susanne Pavlovic

Klappentext:
Krona Karagin ist zurück – und mit ihr ist nicht gut Kirschen essen. Es sieht nicht gut aus für die Schwertmeisterin und ihre Gefährten. Gyldinn, das Zauberwesen aus Feuer und Schatten, gewinnt unaufhaltsam an Macht. In einer verzweifelten Jagd verfolgen die Gefährten Gyldinn über die Grenzen des Königreichs Abrantes hinaus bis ans andere Ende der Welt. Sie kämpfen gegen Hitze, unwegsame Wälder und Untote. Als Krona in die Sklaverei verschleppt wird, scheint die Unternehmung gescheitert. Die Wege der Gefährten trennen sich. Doch Hilfe kommt von gänzlich unerwarteter Seite, und der Schlüssel zu Sieg oder Untergang liegt schließlich in den Händen der Zwerge.
Quelle: Amrun Verlag

Meine Meinung:
Krona und ihre Weggefährten verschlägt es dieses Mal weiter unter die Grenzen von Abrantes hinaus. Sie müssen sich wieder vielen Abenteuer stellen und geraten ständig in Gefahr. 

Ich habe mich was die Zusammenfassung der Handlung betrifft diese Mal etwas kürzer gefasst,  denn die Geschichte ist irgendwie einfach zu komplex, um sie richtig zusammen zu fassen.

Den 1. Teil dieser Reihe fand ich richtig gut, aber es ist mittlerweile auch schon über 3 Jahre her, dass ich diesen Teil gelesen habe. Deshalb hatte ich am Anfang arge Probleme mit den Charakteren und ihren Namen, bis auf Krona, Thork und Lianna konnte ich mich an die anderen Charaktere leider gar nicht so gut erinnern. Ich hätte mir wirklich ein Glossar gewünscht mit allen wichtigen Charakteren und Orten, das wäre wirklich hilfreich. Im Laufe Geschichte sind mir die Charaktere dann aber schnell wieder ans Herz gewachsen und ich konnte die Geschichte wieder genießen. 

Die Gefährten reisen sehr viel durch die Gegend und erleben wieder viele Abenteuer und mit ihrer lockeren und witzigen Art konnte mich die Autorin wieder in den Bann ziehen. Die Autorin denkt sich einige Abenteuer für sie aus und lässt sie auch ganz schön leiden. Die Gemeinschaft ist in der Zwischenzeit recht gut zusammengewachsen bzw. wächst im Läufe der Geschichte immer mehr zusammen. Diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und es hat wirklich Spaß gemacht wie sich die Gefährten zusammen raufen. Zwischenmenschlich tut sich auf jeden Fall einiges. 

Das Ende fand ich persönlich richtig fies und ich hoffe, ich kann Teil 3 bald lesen. Auch wenn ich persönlich Teil 1 etwas besser fand, bekommt auch der zweite Teil von mir die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.