Das gläserne Tor: Roman (Gracia & Anschar) von Sabine Wassermann

Klappentext: 
Das Tor in eine phantastische Welt. Es geschehen seltsame Dinge am Ausgrabungsort des jungen Berliner Archäologen Friedrich. Nicht datierbare Schmuckstücke tauchen auf, und eines Nachts stößt seine Verlobte Gracia auf einen dunklen Fremden, der vor ihren Augen im Wasser verschwindet. Wenig später zieht es auch Gracia in den See, doch sie findet sich nicht am Grund des Sees wieder, sondern in einer fremden Welt voller Magie, Zauber und Gefahr. Während Friedrich in Berlin verzweifelt nach Gracia sucht, wird sie von Kriegern gefangen genommen und vor deren despotischen Herrscher geführt. Als ihr ein mysteriöser Sklave zur Flucht verhilft, beginnt für die junge Frau das Abenteuer ihres Lebens. 
Quelle: Edel Elements

Meine Meinung:
Die 18-jährige Gracia Zimmermann kommt aus einer guten Familie und ist bereits mit dem Archäologen Friedrich verlobt. Sie ist sehr wissbegierig und begleitet ihn deshalb auch zu eine seiner Ausgrabungsstätten. Hier beobachten sie einen fremden Mann, der vor ihren Augen im Wasser verschwinden. Magisch angezogen von diesem Ereignis, wird Gracia ebenfalls ins Wasser gezogen. Als wie herauskommt, befindet sie sich in einer völlig neuen Welt voller Magie und Gefahr.

Dieses Buch hat die Autorin bereits 2007 als Taschenbuch im Heyne Verlag veröffentlicht. Jetzt gibt es eine Neuauflage als Ebook Im Edel Verlag mit neuen Cover aber gleichem Inhalt. Ich habe das Buch bereits vor vielen Jahren gelesen, aber damals keine Rezension geschrieben. Vieles ist mir von der Geschichte aber noch in Erinnerung geblieben, denn sie hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Die Geschichte spielt im Jahre 1895 in Berlin. Man merkt der Handlung an, dass die Autorin sind historische Romane schreibt, denn auch Das gläserne Tor ähnelt einem historischem Roman. Nur mit dem Unterschied, dass es sehr viele Fantasy-Elemente gibt. Diese Mischung der beiden Elemente hat mir persönlich sehr gut gefallen.
Gracia ist eine junge Frau, die sehr behütet aufgewachsen ist. Sie ist trotz der damaligen Konventionen eine moderne  junge Frau, die sehr neugierig und intelligente ist. Ihre Neugierde bringt sie in teufels Küche bzw. in einer Parallelwelt. Hier erlebt sie sehr viele Abenteuer und verliebt sich sogar in einen anderen Mann. 

Es gibt übrigens einen zweiten Teil, in dem die Geschichte von Gracia und Anschar weiter geht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.