Cursed Wings: Fluch und Gabe von Anika Ackermann

Klappentext:
Cursed Wings – Fluch oder Gabe? Wer König Dorchadas treu ergeben ist, der blickt einem langen und friedlichen Leben entgegen. Um alle anderen kümmert sich die Gilde der Raben. Aeryn kann die Ängste eines anderen Menschen spüren, wenn sie ihn berührt. Diese Gabe macht sie zu einem der legendären Raben, doch ist sie gleichzeitig auch ihr größter Fluch. Denn wenn jede Berührung bedeutet, in die Abgründe einer Seele zu blicken, wie sollte man da nicht lieber die Augen verschließen? Nur Cadan vermag Aeryns Mauern zu durchbrechen, bis der König eines Tages ausgerechnet seinen Kopf von ihr fordert. Kann sie wirklich zwischen dem Menschen, der ihr Herz erobert, und denen, die es bereits ausfüllen, wählen?
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Aeryn verfügt über eine besondere Gabe und gehört deshalb zur Gilde der Raben. Sie hält ihre Gabe eher für einen Fluch, denn sie kann die Ängste anderer Menschen spüren, wenn sie diese berührt. Die Gilde dient König Dorchadas und erfüllt dessen Aufträge. In letzter Zeit beinhaltet das ständig Morde an Gegnern des Königs. Als Aeryn dann ausgerechnet den Auftrag bekommt, Cadan zu töten, kommen ihr Zweifel. Denn Cadan gehört ebenfalls zu den Raben und zwischen ihr und ihm ist ein zartes Band entstanden. 

Dieses Buch hat mich vor allem durch das unglaublich schöne Cover angesprochen. Die Autorin entführt ihre Leser in eine magische Welt, in der es Menschen gibt, die über besondere Gaben verfügen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Aeryn, einer jungen Frau die zur Gilde der Raben gehört. Der Autorin geht es bei ihrer Geschichte in erster Linie um die Charakterentwicklung ihrer Protagonisten und um den Plot, was sie sehr gut umgesetzt hat. 

Aeryn versucht ihren Weg zu gehen, was nicht immer einfach ist. Sie hat Probleme mit ihrer Gabe, dieser Konflikt ist zentrales Thema und sie muss lernen, diese zu akzeptieren. Ich mochte wie sie sich entwickelt hat. Zwischen ihre um Cadan entwickelt sich eine Romanze, die ebenfalls ein wichtiges Thema der Geschichte ist.  

Die Sprache, die die Autorin benutzt, ist eher poetisch und weniger modern, was sehr gut zur Setting passt. Der Plot um den König wird sehr spannend erzählt. Teilweise ist die Geschichte recht düster und die Autorin schreckt auch nicht davor zurück, Charaktere sterben zu lassen. 

Am Ende sind übrigens alle Fragen beantwortet, das Buch ist ein Einzelband. Von mir gibt es 5 von 5 Punkte. 

 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.