Crown and Bones – Liebe kennt keine Grenzen von Jennifer L. Armentrout

Klappentext:
Niemals hätte die Auserwählte Poppy gedacht, einmal die große Liebe zu finden. Doch bevor sie und Prinz Casteel ihr Glück genießen können, müssen sie Casteels Bruder aus seiner Gefangenschaft befreien. Ihre Mission gerät in Gefahr, als sich im fernen Westen die Blutkönigin erhebt, um Atlantia ein für alle Mal zu vernichten. Wie weit wird das königliche Paar gehen, um sein Volk – und seine Liebe – zu retten?
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 3. Teil der Reihe rund um Poppy und Hawke. Die Geschichte geht nahtlos weiter und die ersten 200 Seiten der Geschichte waren richtig spannend und Aktion geladen, was mich sehr positiv gestimmt hat, immerhin fand ich Teil 2 etwas langweilig.

Leider lässt die Handlung ab einem gewissen Punkt stark nach. Ab da gibt es gefühlt in jeden Kapitel eine erotische Szene, was ich persönlich einfach zu viel des Guten fand. Hawke verwandelt sich in einen liebeskranken Waschlappen und Poppy zu einer allmächtigen Hauptfigur. Mir ist klar, dass die Autorin hier eine starke weiblich Hauptfigur erzeugen wollte, aber Poppy ist gleichzeitig auch immer noch sehr naiv.

Die anderen Charaktere geraten immer mehr in den Hintergrund und Hawke war lange nicht mehr so interessant wie in den anderen Bücher. Diese Entwicklung hat mir leider überhaupt nicht gefallen. 

Außerdem finde ich den Weltenentwurf zunehmend verwirrender. Ständig schmeißt die Autorin durch das Lüften von Geheimnissen alles um. Der Geschichte hätten 300 Seiten weniger auf jeden Fall gut getan, die Autorin hätte sich einfach mehr auf die eigentlich Handlung konzentrieren sollen.

Ich bin gerade echt unsicher, ob ich die Reihe weiter lesen will. Die Autorin macht hier genau das, was ich bereits bei ihren anderen Reihen nicht so gut fand, sie zieht die Handlung extrem, leider mit zu wenig Inhalt, dass sie mich richtig fesseln könnte. Auch die Entwicklung des männlichen Charakters ist sehr typisch für sie. 

Shadow and Ember – Eine Liebe im Schatten ist übrigens nicht die Fortsetzung der Geschichte, sondern ein Spin-Off. Die Autorin hat wohl hier auch noch einmal 3 Bücher geplant. Bei Poppy und Hawke übrigens insgesamt 5 – 6 Bücher.  

Dieses Mal hat es leider nur für 3 von 5 Punkten. 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.