Circles of Fate 4. Schicksalserwachen von Marion Meister

Klappentext:
Dem Schicksal kann keiner entkommen. Doch was, wenn du erst sterben musst, um deines zu erfüllen? Die Schicksalsfäden der Menschen zerfallen zu Asche und in den Straßen Londons bleiben nur Schatten zurück. Der Kampf gegen das Ende der Welt scheint verloren!
Lita hat nur noch eine einzige Chance, um das Schicksal zu besiegen: Sie muss in die jenseitige Welt, um zusammen mit Zara, Rukar und Tegan den Fluch zu brechen, der die Schicksalsfäden befallen hat. Und werden sie den Samen finden, um einen neuen Schicksalsbaum zu pflanzen? Während Lita bereit ist, das Wertvollste für das Leben ihrer Lieben zu opfern, verfolgen ihre Begleiter eigene Ziele. Wem kann Lita wirklich vertrauen?
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Falls ihr Teil 1 bis 3 dieser Reihe noch nicht kennt, solltet ihr jetzt nicht weiterlesen, denn sonst besteht die Gefahr, dass ihr gespoilert werdet. Die Bücher müssen in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, da es sich um eine fortlaufende Geschichte handelt.

Nachdem die Autorin uns im 3. Teil mit einem echt fiesen Cliffhanger zurückgelassen hat, geht die Geschichte jetzt nahtlos weiter. Wieder wird sie abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Charaktere erzählt.

Lita und ihre Freunde machen sich auf den Weg in die jenseitige Welt. Die Geschichte wird sehr rasant erzählt, es geht nur so Schlag auf Schlag weiter. Gerade Lita steht vor einer schwierigen Entscheidung, aber auch die anderen Charaktere haben es nicht einfach. Die Charaktere haben sich weiter entwickelt und sind an ihren Aufgaben gewachsen. 

Das Ende der Reihe hat mir auf jeden Fall richtig gut gefallen. Ich hätte mir für diese Reihe gewünscht, dass man aus dieser Geschichte statt 4 nur 2 Bücher gemacht hätte. Dann wäre das ganz nicht so auseinandergezogen worden.
Von mir gibt es für den letzten Teil auch wieder die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.