Circles of Fate (1). Schicksalsfluch von Marion Meister

Klappentext:
An dem Tag, als ihre Mum entführt wird, zerbricht Litas Leben. Fassungslos stürzt die 17-Jährige auf der Suche nach ihrer Mutter in die sorgsam verborgene Welt der Schicksalsweberinnen. Elaine, die Oberste Weberin gibt sich als Litas Großmutter zu erkennen – aber kann Lita ihr vertrauen?
Das Unfassbare jedoch ist: Auch Litas Mum und Lita selbst sind Schicksalsweberinnen! Doch warum hat Hanna den Turm verlassen? Lita muss ihre Mum finden, um die Wahrheit über sich selbst zu erfahren – doch genau damit bringt sie die ganze Welt in Gefahr.
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer 4-teiligen Jugendbuchfantasy-Reihe. Die Geschichte spielt in unserer Welt und in einer Parallelwelt und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Eine davon ist die 17-jährige Lita.

Litas Mutter wird von Heute auf Morgen entführt und Lita sieht sich einer Welt gegenüber, von der sie keine Ahnung hatte. Denn ihre Mutter ist eine Schicksalsweberin, wie auch sie. Ich mochte Lita, sie ist auf jeden Fall taff. Neben Lita fand ich Rukar sehr interessant, bei ihm weiß man noch nicht so genau, ob er jetzt gut oder böse ist. Er ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Charakter. 

Die Geschichte wird sehr unterhaltsam und abenteuerlich erzählt. Mir hat die Idee mit den Schicksalsweberinnen richtig gut gefallen und auch der ständige Perspektivenwechsel. So bleibt die Geschichte konstant spannend. Mit 242 Seiten finde ich das Buch persönlich nur viel zu dünn. Man hätte aus der Reihe ruhig eine Trilogie machen können und dafür die Bücher etwas dicker gemacht. Teil 2 erscheint bereits im November und wird auf jeden Fall bei mir einziehen. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.