Aurora erleuchtet. Aurora Rising 3 von Jay Kristoff und Amie Kaufman

Klappentext:
Was passiert, wenn man einen Haufen Loser und Außenseiter bittet, die Galaxie vor einem uralten, übermächtigen Feind zu retten? Der uralte Feind gewinnt natürlich.
Moment mal … Nicht. So. Schnell.
Als wir Tyler Jones und sein Squad 312 das letzte Mal erlebten, arbeiteten sie perfekt zusammen (oder rasteten aus), während eine intergalaktische Schlacht tobte und eine uralte Superwaffe das Universum zu vernichten drohte. Natürlich ging alles total schief.
Aber wie sich herausstellt, ist nicht jedes Ende ein Ende, und das Team hat noch eine Chance, sein eigenes umzuschreiben. Vielleicht auch zwei. Es ist kompliziert. Und die Zeit läuft davon.
Der Auftrag für Zila, Fin und Scarlett (und MAGELLAN!): Freunde finden, Feinde finden und Geschichte schreiben? Klar, kein Problem.
Der Auftrag für Tyler, Kal und Auri: sich mit zwei der meist gehassten Schurken der Galaxis zusammentun? Ähm, okay. Das auch.
Aber können sie die Galaxie wirklich retten?
Dazu bedarf es schon eines Wunders …
Quelle: Fischer Verlag

Meine Meinung:
Nachdem der 2. Teil wieder einmal mit einem richtigen Knall geendet ist, geht es im 3. Teil nahtlos weiter. Glücklicherweise gibt es am Anfang eine Zusammenfassung aller wichtigen Ereignisse in Form eines Logbucheintrages aus der Sicht des Computerprogramms Magellan. Das war wirklich sehr hilfreich.

Wer Teil 1 und 2 noch nicht kennt, sollte jetzt nicht mehr weiterlesen, denn es kann sein, dass einige Spoiler zur Story gibt. Die Charaktere wurden am Ende von Teil 2 getrennt und befinden sich nun an verschieden Orten und das auch noch zu verschiedenen Zeiten. Alle haben aber das gleiche Ziel, das Ra’haam aufhalten.

Mich konnte der 3. und letzte Teil wieder völlig überzeugen. Vom ersten Kapitel an baut das Autorenduo einen hohen Spannungsbogen auf. Auch das Zwischenmenschliche spielt im 3. Teil eine wichtige Rolle. Das letzte Drittel ist dann richtig dramatisch und zwischenzeitlich habe ich echt gedacht, das geht niemals gut aus.

Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Für mich war die gesamte Reihe ein Highlight und ich bin tatsächlich sehr traurig, dass ich mich von den Charakteren verabschieden muss. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.